Microsoft-Manager Alex Kipman zeigt die Hololens 2.

Foto: Reuters/Perez

Faltbare Smartphones und 5G-Handys dominierten den ersten Tag des Mobile World Congress in Barcelona – bis am Sonntagabend Microsoft kam, um eine ganz andere Produktkategorie zu präsentieren. Der IT-Konzern stellte nämlich kein Smartphone, sondern eine neue Version seiner Augmented-Reality-Brille Hololens vor.

Microsoft HoloLens

Dreifache Verbesserung

Im Vergleich zu ihrem Vorgänger ist die Hololens 2 vor allem in drei Bereichen verbessert worden: Sie ist leichter und angenehmer zu tragen, hat ein größeres Sichtfeld und zeigt schärfere Bilder an. Man habe die Köpfe tausender Menschen vermessen, um den Tragekomfort für alle Typen zu verbessern, sagte Microsoft.

Foto: Reuters/Perez

Nur für berufliche Anwendung

Davon profitieren werden professionelle Anwender. Denn mit der AR-Brille will Microsoft ganz klar professionelle Nutzer erreichen, also etwa Industriearbeiter oder Ärzte. Damit folgt Microsoft dem Beispiel von Google, dessen Glass sich ebenfalls an berufliche Anwender richtet. Eine Version für Konsumenten sorgte bei ihrem Erscheinen für heftige Kritik, befürchtet wurden etwa heimliche Videoaufnahmen – dabei etablierte sich sogar der Begriff "Glasshole". Die Hololens 2 ist für 3.500 Dollar ab sofort vorbestellbar, sie soll heuer auch in Europa erscheinen. (red, 25.2.2019)