Foto: ap

Istanbul – Die vollständige Inbetriebnahme des Megaflughafens in der türkischen Metropole Istanbul verspätet sich zum dritten Mal in Folge. Eine Mitarbeiterin der Betreibergesellschaft IGA bestätigte am Montag entsprechende Medienberichte. Demnach ist der Umzug vom Flughafen Atatürk zum neuen Airport im Norden der Stadt nun für den 5. April geplant und nicht mehr für Anfang März.

Der Umzug soll 45 Stunden lang dauern. Gründe für die Verzögerung waren zunächst nicht bekannt. Eigentlich hatte der Flughafen schon am 29. Oktober in Betrieb gehen sollen. Erdoğan hatte ihn damals feierlich eröffnet, der Umzug musste wegen Verzögerungen bei Bauarbeiten und Tests aber zunächst auf Ende Dezember verschoben werden und dann auf Anfang März.

Der Flughafen Istanbul ist ein Prestigeprojekt Erdoğans. Nach IGA-Angaben soll er zunächst rund 90 Millionen Reisende im Jahr abfertigen. Nach vollständiger Fertigstellung soll er eine Kapazität von 200 Millionen Passagieren pro Jahr erreichen. Das würde ihn nach derzeitigem Stand zum größten Flughafen der Welt machen. (APA, 25.2.2019)