Bekommt das klassische Motorola RAZR bald einen Nachfolger mit faltbarem Display?

Foto: Charles Rex Arbogast / AP

Wer bislang Zweifel daran hatte, dass faltbare Smartphones der Trend des Jahres 2019 werden, der wurde spätestens mit dem MWC in Barcelona eines besseren belehrt. Gleich mehrere Hersteller zeigten entsprechende Designs, und nun könnte schon bald ein weiterer hinzukommen.

Bestätigung

Gegenüber Engadget bestätigt Motorola, dass man derzeit an einem faltbaren Smartphone arbeitet. "Wir haben schon lange mit der Arbeit an faltbaren Geräten begonnen", formuliert es der globale Produktchef von Motorola, Dan Dery. Dabei habe man auch bereits zahlreiche Design-Iterationen durchlaufen.

Einen konkreten Termin zur Vorstellung will Dery dabei noch nicht nennen, nur so viel: "Wir haben nicht vor später als alle anderen auf den Markt zu kommen". Angesichts dessen, dass sowohl Samsung als auch Huawei bereits in den kommenden Monaten mit dem Verkauf von faltbaren Smartphones beginnen wollen, dürfte ein Launch also bald folgen.

Ein aktueller Patentantrag von Motorola zeigt ein RAZR-ähnliches Desing.
Grafik: Motorola

RAZR?

Zum konkreten Design des Geräts will der Vizepräsident der Lenovo-Tochter natürlich noch nichts konkretes verraten. Vor einigen Wochen war aber ein Patentantrag aufgetaucht, der ein zum legendären RAZR sehr ähnliches Design zeigte. Wie bei Samsung würde es hier also einen faltbaren Bildschirm auf der Innenseite geben, der beim Ausklappen doppelt so lang werden würde. Im Gegensatz zu den Konkurrenten könnte Motorola also das faltbare Design nicht verwenden, um eine Tablet-Ansicht zu ermöglichen, sondern um das Smartphone kompakter zu machen. Oder wie es in früheren Handy-Zeiten geheißen hat: Ein Clamshell-Design.

Absage

Gleichzeitig betont Dery, dass man viele unterschiedliche Designs erprobe. Einem davon erteilt man aber eine Absage, nämlich jenem, das Huawei für das Mate X gewählt hat. Ein faltbarer Bildschirm an der Außenseite sehe am ersten Tag hervorragend aus. Die Kunststoffschutzschicht zerkratze danach aber in Windeseile, was das Ganze schon bald unbenutzbar mache. Am Interessantesten wäre ein zweifach faltbares Design, derzeit sei man aber noch nicht so weit, wie Dery betont. (red, 28.2.2019)