Zum dritten Mal en suite Gesamtweltcupsiegerin.

Foto: AP/ Jean-Christophe Bott

Rosa Khutor – Nach der Absage der Abfahrt in Sotschi steht der neuerliche Weltcup-Gesamtsieg von US-Superstar Mikaela Shiffrin endgültig fest. Denn auch die 719 Punkte zurückliegende Petra Vlhova (SVK) geht in Russland nicht an den Start. Nach Sotschi stehen nur noch sechs Rennen auf dem Programm, sind also höchstens 600 Punkte zu holen.

Für die am 13. März erst 24 Jahre alt werdende Shiffrin ist es der dritte Gesamtsieg in Folge. Den Slalom-Weltcup hat die Gewinnerin von 57 Weltcuprennen und Doppel-Weltmeisterin von Aare (Super-G und Slalom) bereits vorzeitig und zum insgesamt sechsten Mal für sich entschieden.

Riesentorlauf-Weltmeisterin Vlhova tritt dieses Wochenende statt im Weltcup bei den Europacuprennen in Jasna (Riesentorlauf und Slalom) an, um sich auf den bevorstehenden Weltcup in Spindlermühle vorzubereiten.

Zwei Super-Gs in Rosa Khutor

Auch das für Freitag angesetzte Training der Damen für die Weltcup-Abfahrt am Samstag in Sotschi ist wegen der anhaltend schlechten Pistenbedingungen sowie ungünstigen Wetteraussichten abgesagt worden. Im Weltcup ist die Durchführung zumindest eines Trainingslaufs Voraussetzung für ein Abfahrtsrennen. Bisher konnten die Damen in Russland wetterbedingt aber kein einziges Mal auf der Rennpiste trainieren.

Nach dem Ausfall der Trainingsläufe wurde auch die für Samstag vorgesehen gewesene Abfahrt der Damen vom Internationalen Skiverband (FIS) offiziell abgesagt. Dafür soll es nun zwei Super-Gs geben, Beginnzeit am Samstag und Sonntag ist jeweils 8.30 Uhr MEZ. Der Super-G am Sonntag ist jener, der in St. Anton abgesagt worden ist. (APA, 1.3.2019)