Patson Daka darf sich berechtigte Hoffnungen machen, gegen den WAC wieder als Stürmer mitwirken zu dürfen.

Foto: REUTERS/Leonhard Foeger

Die Bundesliga-Konferenz, Sa. ab 17 Uhr

Salzburg – Fußball-Meister Red Bull Salzburg will sich von der ersten Niederlage der laufenden Bundesliga-Saison nicht aus dem Tritt bringen lassen. Die Salzburger empfangen nach dem 0:2 bei Rapid am Samstag (17.00 Uhr) den WAC. Bei der Generalprobe für das Achtelfinal-Hinspiel der Europa League bei SSC Napoli soll auch die beeindruckende Heimserie von 56 Pflichtspielen ohne Niederlage fortgesetzt werden.

Elf Punkte vor LASK

Drei Runden vor Ende des Grunddurchganges führt der Titelverteidiger elf Zähler vor dem LASK. "Es ist für uns ein wichtiges Punktspiel. Wir wollen in den restlichen drei Spielen noch punkten und nach der Niederlage gegen Rapid in die Erfolgsspur zurück", erklärte Salzburg-Trainer Marco Rose. Mit dem WAC komme aber ein "schwierig zu bespielender Gegner", der durch Coach Christian Ilzer auch über eine "mutige und aggressive Spielidee" verfüge.

"Es wird eine starke Leistung von uns nötig sein, um als Sieger vom Platz zu gehen", betonte Rose. Rotieren will er im Hinblick auf den Auftritt in Neapel nicht. "Wir denken in keiner Form an das Donnerstag-Spiel – weil das auch vonnöten ist, sonst können wir große Probleme bekommen." Das Spiel wird zu einer echten Generalprobe. "Fünf Tage davor werden sie die Mannschaft bringen, die auch gegen Napoli spielt, weil die Spieler zu diesem Zeitpunkt noch einmal eine Top-Belastung brauchen", meinte auch Ilzer.

Startelf-Premiere für Neuzugang Vallci

In Salzburgs Offensive könnte neben Topscorer Munas Dabbur erneut Patson Daka seine Chance erhalten. In der Innenverteidigung kommt aufgrund der Sperre von Andre Ramalho Neuzugang Albert Vallci zu seiner Startelf-Premiere. Fredrik Gulbrandsen fehlt vorerst weiter verletzt. Bei Zlatko Junuzovic wird das Napoli-Rückspiel Mitte März als möglicher Comeback-Termin anvisiert, Marin Pongracic wird mit seiner Muskelverletzung noch einiges länger ausfallen.

Die Pleite bei Rapid, die erste auf nationaler Ebene seit Mai, hat Rose abgehakt. "Wir nehmen auch aus einer Niederlage etwas mit. Wir werden die Sache in die richtige Richtung drehen", versprach der Deutsche. Auch Ilzer warnte: "Sie werden das aufgearbeitet haben und sehr fokussiert sein."

Glasklare Statistik

Zu Hause sind die Salzburger seit November 2016 ungeschlagen. In der Liga gaben sie im eigenen Stadion überhaupt erst einmal in dieser Saison Punkte ab. Gegen den WAC haben die Bullen in zwölf Heimspielen noch nie verloren, in den jüngsten 14 Ligaduellen mit den Kärntnern sind sie unbesiegt. In Salzburg sind die Wolfsberger bisher noch nie ohne Gegentreffer davongekommen. Ilzer versprach dennoch einen engagierten Auftritt: "Man muss sich in Salzburg etwas zutrauen. Das ist die beste Mannschaft Österreichs, sie hat internationales Format und einen Top-Trainer."

Der WAC ist nach dem 0:0 zum Frühjahrsauftakt gegen Altach fünf Runden sieglos, zuletzt gab es drei Remis. Der Kampf um einen Platz in der Meistergruppe der Top 6 ist für den Tabellenvierten voll entbrannt. "Wir sind drei Runden vor Schluss vier Punkte vor dem Siebenten. Da gibt es keinen Grund, einen Zitterfuß zu bekommen", betonte Ilzer. Kommende Woche kommt es in Hartberg aber zum direkten Duell mit eben jenem Siebenten. (APA, 1.3.2019)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen:

Red Bull Salzburg – Wolfsberger AC (Red Bull Arena, Samstag, 17.00 Uhr, SR Eisner): Bisheriges Saisonergebnis: 4:1 (a). Saisonergebnisse 2017/18: 2:0 (a), 2:1 (h), 0:0 (a), 2:0 (h)

Salzburg: Stankovic – Lainer, Vallci, Onguene, Ulmer – Mwepu, Samassekou, Wolf, X. Schlager – Daka, Dabbur

Ersatz: Walke – Farkas, Todorovic, Szoboszlai, Minamino, Prevljak, Haaland

Es fehlen: Ramalho (gesperrt), Pongracic, Junuzovic, Gulbrandsen (alle Oberschenkelverletzung), Van der Werff (rekonvaleszent nach Knieverletzung)

WAC: Kofler – Novak, Sollbauer, Rnic, Schmitz – Wernitznig, Sprangler, Liendl, M. Leitgeb, Ritzmaier – Friesenbichler

Ersatz: Dobnik – Jovanovic, Gollner, G. Nutz, Kigbu, Schmid, Koita

Es fehlen: Schmerböck (Kreuzbandriss), Gölles (Schambeinentzündung)