Hillary Clinton mag nicht mehr.

Foto: AP / Kathy Willens

Washington – Hillary Clinton wird 2020 nicht in den Wahlkampf ums US-Präsidentenamt ziehen. "Ich trete nicht an, aber ich werde weiterhin arbeiten, sprechen und mich einsetzen für das, woran ich glaube", sagte die Demokratin dem CNN-Partnersender News 12 Westchester am Montag.

Damit trat die Ex-Außenministerin und frühere First Lady Gerüchten entgegen, sie könnte nach ihren gescheiterten Kandidaturen in früheren Jahren einen weiteren Anlauf aufs Weiße Haus nehmen.

Zwei Niederlagen

Die frühere Senatorin für New York war 2008 ins Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten gegangen, unterlag aber Barack Obama, der letztlich US-Präsident wurde. Clinton wurde seine Außenministerin. 2016 setzte sich Clinton dann bei den Vorwahlen der Demokraten durch, erlitt aber eine überraschende Wahlniederlage gegen Donald Trump als Kandidaten der Republikaner.

Nach dieser Niederlage zog sich die Frau des früheren US-Präsidenten Bill Clinton ein Stück weit aus der Öffentlichkeit und der aktuellen Politik zurück.

Zuvor hatte bereits ein gutes Dutzend Demokraten angekündigt, bei der Wahl gegen Trump anzutreten. Zuletzt: John Hickenlooper. (APA, dpa, 5.3.2019)