Wikipedia ist am Donnerstag nicht erreichbar.

Foto: dpa-zentralbild/jens büttner

Die gesamte deutschsprachige Version von Wikipedia ist am Donnerstag nicht zugänglich. Nutzer, die die Seite aufsuchen, sehen stattdessen einen offenen Brief der Autorinnen und Autoren der Seite. Diese wollen mit der Aktion gegen die geplante Reform des Urheberrechts in der EU protestieren. "Die geplante Reform könnte dazu führen, dass das freie Internet erheblich eingeschränkt wird", schreiben sie in ihrem Text.

Offener Brief

"Selbst kleinste Unternehmen müssten fehleranfällige und technisch unausgereifte Upload-Filter für sämtliche ihrer Inhalte einsetzen (Artikel 13) und für minimale Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um das sogenannte Leistungsschutzrecht für Presseverleger einzuhalten (Artikel 11)", heißt es weiter.

Dies könne die "Meinungs-, Kunst- und Pressefreiheit deutlich beeinträchtigen". Die Autoren rufen Nutzer daher dazu auf, Abgeordnete im EU-Parlament in Bezug auf die Reform zu kontaktieren, zu demonstrieren und bei der aufkommenden EU-Wahl wählen zu gehen.

Demonstrationen – auch in Wien

Die geplante Urheberrechtsreform sorgt für europaweite Proteste mit tausenden Demonstranten. In Wien ist am Samstag, dem 23. März, eine Demonstration geplant. Besonders umstritten sind die Artikel 11 und 13, die jeweils ein Leistungsschutzrecht und einen Uploadfilter vorsehen.

Ersteres würde laut Netzaktivisten die Linkfreiheit im Netz einschränken, Letzterer das freie Internet im Allgemeinen bedrohen. So sieht der Artikel 13 vor, dass Onlineplattformen im Vorfeld Lizenzen von Rechteinhabern sichern müssen und zudem für die Verletzungen des Urheberrechts durch Nutzer haften.

Wikipedia

Wikipedia ist eigentlich explizit von der Reform ausgenommen, dennoch befürchtet Wikimedia, die Trägerorganisation der Wikipedia, Nachteile für die Plattform. Zudem würde eine solche Infrastruktur insgesamt das freie Internet beeinträchtigen. (muz, 21.3.2019)