1. Wasser mit Salz auf nackter Haut

2017 führten von 9,75 Millionen Auslandsreisen 3,9 Millionen an einen Ort am Meer. Das entspricht einem Anteil von 40,4 Prozent.

In Wasserverhältnissen gesprochen stehen auf dem Globus mehr als 97 Prozent Salzwasser, weniger als drei Prozent Süßwasser gegenüber.

Foto: APA_AFP_CHARLY TRIBALLEAU

2. Mehr Wasser als Bier

Nein, Bier ist nicht die Lieblingsflüssigkeit der Österreicher. Es ist das Wasser. Drei Liter täglich verbraucht jeder Österreicher zum Kochen und Trinken. Das macht stolze 1.095 Liter im Jahr. Bier kommt im Gegensatz dazu durchschnittlich gerade einmal auf etwas mehr als 104 Liter pro Jahr.

Foto: APA/dpa-Zentralbild/Jens Büttner

3. Wein hinter Wasser

Auch der Wein kann dem H2O-Verbrauch des Österreichers nicht das Wasser reichen und zockelt mit durchschnittlich 27,1 Liter pro Kopf und Jahr hinterher.

Foto: APA/AFP/GEORGES GOBET

4. Wasser und Gemüse

Mit etwa 97 Prozent Wasseranteil zählt die Gurke zu den Gemüsearten mit dem höchsten Wasseranteil. Nicht umsonst gilt sie als erfrischendes Gemüse, das sich im Drink und im Salat gut macht. Ebenso wie auf unseren müden Augen – auch dieser Beauty- und Erfrischungstipp ist dem hohen Wasseranteil der Gurke geschuldet.

Foto: Getty Images/iStockphoto/sommail

5. Nasse Rutschpartie

Die längste ganzjährig geöffnete, überdachte Wasserrutsche Europas steht im ungarischen Szeged. Die längste Indoor-Rutsche der Nation rutscht man in der Sonnentherme in Lutzmannsburg hinab. Hier geht es 270 Meter lang in die Tiefe.

Foto: Sonnentherme Lutzmannsburg-Frank

6. Bei 100 und bei 0 Grad Celsius

Wasser ist eines der erstaunlichsten Elemente, das in allen drei Aggregatzuständen auf unserer Welt existiert. Im Bereich zwischen null und 100 Grad Celsius ist es flüssig, darüber gasförmig und sinkt die Temperatur unter null Grad Celsius bekommen wir Eis.

Foto: imago/Jochen Tack

7. Wasser als Poesie

"Tausende haben ohne Liebe gelebt, nicht einer aber ohne Wasser"

Wystan Hugh Auden, englisch-amerikanischer Schriftsteller

Foto: Reuters/Denis Balibouse

8. Wasserfall im Nationalpark Hohe Tauern

Die Krimmler Wasserfälle im Nationalpark Hohe Tauern, etwa 50 Kilometer vor Zell am See gelegen, zählen mit einer Fallhöhe von 380 Metern zu den höchsten Europas.

Foto: iStock.com

9. Wasser im Hochstrahlbrunnen am Schwarzenbergplatz

Als Gruß von Wien an den Frühling wurde am Freitag als erster Brunnen der Stadt, der Hochstrahlbrunnen am Schwarzenbergplatz in Betrieb genommen.

Foto: Wiener Wasser, Zinner

10. Water under the bridge

Das ist nicht nur ein Song von Adele aus dem Jahr 2015 sondern auch ein englischsprachiges Sprichwort. Es bezieht sich darauf, dass Dinge in der Vergangenheit vielleicht einmal schwierig waren, jetzt aber lange vorbei sind.

Als Beispiel: "Yes, we did have our disagreements, but that’s water under the bridge." Übersetzt heißt das so viel wie: "Wir hatten unsere Unstimmigkeiten in der Vergangenheit, aber das ist inzwischen lange abgehakt".

KDS Edits

Während Sie das gelesen haben

Hat jeder Wiener knapp einen halben Liter Wasser verbraucht (130 Liter pro Tag in Wien)

Hat sich das Wiener Wasser aus beiden Hochquellenleitungen aus 150 beziehungsweise 180 Kilometern Entfernung mit etwa 5km/h Geschwindigkeit im natürlichen Gefälle, in Richtung Wien bewegt. (niw, 22.03.2019)

Quellen: Statistik Austria, MA31 Wien

Weiterlesen:

Wasserquiz

Foto: Stadt Wien - Wiener Wasser. Aufbereitung: MA23, Grafik: Kunstuniversität Linz, Visuelle Kommunikation