Youtube läuft sehr gut.

Foto: Lucy Nicholson / REUTERS

Geht es nach den Nutzerzahlen ist Facebook weiter unangefochten das populärste soziale Medium sein. Doch es gibt auch andere Kennzahlen, und hier zeigt sich ein komplett anderes Bild.

Dominanz

Youtube ist alleine für 37 Prozent des weltweiten mobilen Internet-Traffics zuständig, und damit die klare Nummer 1 in dieser Hinsicht, wie eine aktuelle Untersuchung von Sandvine (Februar 2019) zeigt. An zweiter Stelle folgt dann Facebook mit gerade einmal 8,4 Prozent. Knapp dahinter dann bereits mit 8,3 Prozent Snapchat und Instagram mit 5,7 Prozent. Die Webbrowser-Nutzung auf mobilen Geräten kommt auf 4,6 Prozent.

Klare Verhältnisse im mobilen Web in den USA.
Grafik: Statista

Angesichts dessen, dass ein Videoservice natürlich per se mehr Daten verbraucht sind diese Relationen natürlich nicht komplett überraschend. Trotzdem zeigt sich damit recht gut, welch zentrale Position Youtube mittlerweile im Medienkonsum vieler einnimmt – gerade bei jüngeren Zielgruppen.

Vergleiche

Diesen Trend belegt auch eine andere Kennzahl: Laut dem Nielsen Total Audience Report für das dritte Quartal 2018 finden bei 18 bis 34-jährigen in den USA bereits 34 Prozent (ein Jahr zuvor: 29 Prozent) des Medienkonsums am Smartphones statt. Dies geht vor allem auf Kosten des traditionellen Fernsehens, das in dieser Gruppe nur mehr 22 Prozent (-5%) des Medienkonsums ausmacht. (red, 26.3.2019)