Nutzer vermelden Probleme bei Windows 10.

Foto: reuters

Ein aktuelles kumulatives Update für Windows 10 führt bei zahlreichen Nutzern zu Abstürzen. Der Grund liegt bei einem Bug in den Einstellungen für die Schriftart Font EUDC. Diese wurde offenbar falsch konfiguriert, weswegen es zu Bluescreens kommt. Wie "PCWelt" berichtet, arbeitet das Unternehmen bereits an einer Behebung.

Betroffen sind KB4489894 für Windows 10 Version 1803, KB4489889 für Windows 10 Version 1607, KB4489890 für Windows 10 Version 1709 und KB 4489888 für Windows 10 Version 1703. Einstweilen wird empfohlen, die Schriftart einfach zu deaktivieren. Da sie außerhalb des asiatischen Raums sowieso selten genutzt wird, sei die Problematik vermutlich überschaubar.

Auch Probleme bei Windows 7 und 8.1

Wann es gelöst wird, ist aktuell unklar. Unterdessen haben aktuell auch Nutzer von Windows 7 und Windows 8.1 Probleme. Ein Update für den Windows Defender war offenbar beschädigt, was zu Instabilitäten bei der Sicherheitssoftware führte, die die Ausführung von Scans verhinderten und teilweise das ganze System mit sich rissen.

Microsoft hat wenige Stunden nach Eintreten des Problems eingestanden, dass ein Definitionsupdate hinter der Misere steckte, mittlerweile wurden neue Definitionen zur Verfügung gestellt, die keine Schwierigkeiten mehr verursachen.