Im Film "2001: A Space Odyssey" wird der intelligente Raumschiffcomputer HAL 9000 zur Gefahr für die Besatzung. Ein Szenario, von dem wir nach dem aktuellen Wissensstand über KI noch sehr weit entfernt sind.

Foto: Warner Bros. via AP

Künstliche Intelligenz (KI) übersetzt Fremdsprachen, chauffiert uns in autonomen Autos durch den Verkehr, übernimmt Arbeiten, die früher nur Menschen ausüben konnten, und erlaubt Entwicklungen, die zuvor nicht möglich waren: Zunehmend intelligenter werdende Programme und Maschinen verändern auf rasante Weise unsere Gesellschaft. Eine Transformation, die uns zwingt, Fragen zu stellen. Welche Chancen und Gefahren bringt künstliche Intelligenz mit sich? Und können wir den Robotern, die wir selbst erschaffen, trauen? Sabine Köszegi, Vorsitzende des Österreichischen Rats für KI und Robotik, im Gespräch mit Zsolt Wilhelm.

Abonnieren bei: Apple Podcasts | Google Podcasts | Spotify | RSS

Sagen Sie uns, wie Sie die Entwicklung von künstlicher Intelligenz sehen. Welche positiven und welche negativen Seiten sehen Sie?

Diskutieren Sie mit im Forum oder schreiben Sie uns an edition.zukunft@derStandard.at. Hier nehmen wir Ihr Feedback, Ihre Fragen und Ihre Ideen für Recherchen entgegen.

Die nächste Folge von "Edition Zukunft" erscheint in zwei Wochen. Viele weitere Beiträge und Artikel rund um das Leben von morgen finden Sie in unserem Ressort derStandard.at/zukunft und jeden Freitag auf vier Seiten im STANDARD. (red, 12.4.2019)