Recep Tayyip Erdoğan, durchsichtig.

Foto: AP/Gurel

Istanbul – Im Streit über den Ausgang der Kommunalwahl in Istanbul hat sich der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan einem Pressebericht zufolge für eine Annullierung des Abstimmungsergebnisses ausgesprochen. Entgegen den Vorschriften seien nicht an allen Wahlurnen Beamte gewesen, wurde Erdoğan von der Zeitung "Sabah" zitiert.

"Natürlich lässt das alles Zweifel aufkommen. Wenn sie das ernsthaft in Betrachtung ziehen, wird das zur Annullierung führen", sagte Erdoğan demzufolge auf dem Rückflug von Moskau. Ein hochrangiger Vertreter der türkischen Regierungspartei AKP hatte am Dienstag gesagt, eine Wiederholung des Votums durchsetzen zu wollen. (APA, Reuters, 10.4.2019)