Foto: AP

Beinahe täglich gibt es Neuigkeiten rund um Game of Thrones, denn die achte und finale Staffel der erfolgreichsten Serie der Welt steht in den Startlöchern. Am Sonntag, dem 14. April 2019, strahlt der amerikanische Sender HBO die erste Folge der auf George R. R. Martins basierender Fantasy-Saga aus.

Die mit insgesamt 47 Emmys ausgezeichnete Serie erstreckt sich in der 8. Staffel auf insgesamt sechs Episoden, welche zwischen Oktober 2017 und Juli 2018 in Europa gedreht wurden. Fans aus aller Welt strömen zu den unterschiedlichsten Drehorten, doch wo sind die berühmten Szenen der Fantasy-Saga in Europa entstanden? Die Macher der Reise-Website Urlaubsguru haben recherchiert, wo welche Szene zu finden ist.

Island: Heimat der Wildlinge

Die Szenen im nördlichsten Lande von Westeros, die Heimat der Wildlinge jenseits der Mauer, spielten hauptsächlich in Island. Im Nordosten der faszinierenden Insel befindet sich zum Beispiel der See Mývatn. Ganz in der Nähe des Sees liegen die Badegrotten Grjótagjá und Stóragjá. Hier spielte sich die berühmte Liebesszene in der dritten Staffel zwischen John Schnee und Ygritte ab.

Ein paar Kilometer weiter im Süden bei Dimmuborgir treffen Fans auf ein imposantes Lavafeld mit bizarr geformten Steinformationen. Auf diesem Lavafeld schlugen die Wildlinge ihr Lager während des Feldzuges gen Süden auf. Ein weiterer Drehort ist im Osten der beiden Badegrotten am Námafjall zu finden. Der Bergpass des aktiven Vulkans erschwerte der Nachtwache am Ende der zweiten Staffel den Weg in das Land der Wildlinge.

Auf Island kann man auch den Ort entdecken, an dem die Wildlinge auf dem Weg in Richtung Süden ihr Camp aufschlagen. Der liegt in Wirklichkeit ziemlich nah an der Höhle Grjótagjá und ist das Lavafeld Dimmuborgir mit einzigartigen Felsformationen.
Foto: Getty Images/iStockphoto/UlyssePixel

Weitere Szenen jenseits der Mauer können Touristen auf dem Weg von Reykjavik nach Reykjahlíð im Vatnajökull-Nationalpark finden. Der Nationalpark diente als Drehorte für die verschiedensten Szenen der Serie. Auch das Grüne Tal ist teilweise auf der faszinierenden Insel beheimatet. Arya Stark und Sandor Clegane bestritten im Nationalpark Thingvellir ihren gefährlichen Weg nach Hohenehr. Die Szenen der beiden Hauptdarsteller sind die einzigen, die im isländischen Sommer entstanden und in der Serie südlich der großen Mauer spielen.

Nordirland: Heimat der Starks

Die Heimat des Hauses Stark ist in Nordirland zu finden. Die grüne Landschaft der Insel kann beinahe schon als Westeros beschrieben werden, denn in keinem anderen Land sind so viele Drehorte zu finden. Der allererste Auftritt der Weißen Wanderer in der Szene zu Beginn der Serie entstand im Nationalpark Tollymore. Die Schwarze Festung an der großen Mauer und Hartheim teilen sich den gleichen Drehort. Die Ortschaft Magheramorne ist für zahlreiche Szenen von John Schnee bekannt. Auch der Ritt von Theon Graufreud mit seiner Schwester auf der Eiseninsel ist hier entstanden.

The Dark Hedges in Nordirland
Foto: North Ireland Tourism

Wer sich die Ländereien der Starks anschauen möchte, der sollte sich Schloss Ward am Strangford Lough See auf keinen Fall entgehen lassen. Hier spielten sich die Szenen in Winterfell ab. Eine der wohl prägendsten Szenen der Serie ist die Rote Hochzeit. Sie spielte in der Region rund um das Schloss Audley. Auch Brienne von Tarth und Jamie Lannister begaben sich hier auf den Weg zurück nach Königsmund. Viele kleine Städte und Dörfer im Norden von Irland dienten als Drehort für die Serie. Die kleine irische Hafenstadt Ballintoy Harbour ist zum Beispiel eine Kulisse für die Eiseninseln und auch die Szenen der eher im Süden von Westeros liegenden Sturmlanden, sind in Irland zu Hause.

Spanien, Kroatien, Malta

In der spanischen Provinz Sevilla ist die Stiefkampfarena von Osuna zu finden. In der imposanten Arena eilte Drogon seiner Mutter Daenerys Targaryen zur Hilfe und rettete sie vor den Söhnen der Harpyie. Der wunderschöne Palast der Martells, die Heimat von Prinz Oberyn, ist zeitgleich die offizielle Residenz Alcázar des spanischen Königshauses. Im Norden von Sevilla findet man das Schloss Zafra. Dieses Schloss ist der Geburtsort von John Schnee und diente als Drehort für die lang erwartete Rückblende in der sechsten Staffel der Serie.

Freie Stadt Braavos in Kastel Gomilica.
Foto: Urlaubsguru.at

Bei einer Reise nach Andalusien sollte ein Abstecher nach Almeria auf keinen Fall fehlen. Für die sechsten Staffel entstanden hier beinahe alle Außenaufnahmen von Dorne und sie diente außerdem als Drehort für Vaes Dothrak. Eine weitere wichtige spanische Stadt für Game of Thrones Fans ist weiter im Norden zu finden. Girona ist nicht nur die Heimat der Großen Septe von Baelor, sondern auch die der Zitadelle von Altsass. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt werdet ihr außerdem unverkennbar an die Stadt Bravoos erinnert werden. Der Playa de Barrika im Baskenland eignet sich perfekt, um unbemerkt nach Königsmund zu gelangen. Ser Davos Seewert verhalf Tyrion Lannister über die Geheimwege am Strand in die Hauptstadt von Westeros.

Burg Klis alias Daenerys' Trutzburg.
Foto: Urlaubsguru.at

Kroatien, das Land an der schönen Adria, ist die Heimat der Hauptstadt von Westeros. Jeder Besucher von Dubrovnik im Süden des Landes wird sich in Königsmund wiederfinden. Zwar wurde der Rote Burgfried in der ersten Staffel noch auf Malta gedreht, ab der zweiten Staffel ist die Festung Lovrijenac im Süden der kroatischen Stadt die Vorlage für die imposante Rote Festung. Wer durch die Straße Stradun geht, denkt unweigerlich an den Walk of Shame von Cersei Lannister. Neben Dubrovnik finden sich noch zwei weitere kroatische Städte in Game of Thrones wieder. In Sibenik sind Szenen in Mereen und Braavos entstanden und die Stadtmauern von Königsmund sind in der Kleinstadt Ston zuhause. (red, 11.4.2019)

Tipp: Sind Sie ein "Game of Thrones"-Experte, dann versuchen Sie doch mal dieses Quiz: Valar Morghulis! Wo sind die "Game of Thrones"-Experten?

Weiterlesen:

"Game of Thrones": So stehen die Überlebenschancen für Daenerys und Co.