Kassim-Jomart Tokajew will sich nun auch wählen lassen.

Foto: Reuters / Mukhtar Kholdorbekov

Nursultan (Astana) – Kasachstans Regierungspartei Nur Otan hat den amtierenden Übergangspräsidenten Kassim-Jomart Tokajew zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl im Juni nominiert. Tokajew bekam bei einem Sonderparteitag am Dienstag in der Hauptstadt Nur-Sultan die einstimmige Unterstützung der 600 Delegierten. Vorgeschlagen hatte ihn sein Vorgänger und Staatsgründer Nursultan Nasarbajew.

Er werde den Kurs Nasarbajews weiter verfolgen, versprach Tokajew nach seiner Nominierung. Er beschrieb diesen Kurs als "vorwärts gehend, ohne die Vergangenheit zu vergessen". Sein Vorgänger habe "uns eine Vision für einen neuen Staat" gegeben. Diese müsse jetzt nur noch umgesetzt werden.

Hauptstadt heißt nun Nursultan

Der 78-jährige Nasarbajew hatte am 19. März nach rund 30 Jahren als Staatschef überraschend seinen Rücktritt erklärt. Zu seinem Interimsnachfolger wurde der Senatsvorsitzende Tokajew ernannt. Als erste Amtshandlung benannte er die Hauptstadt Astana zu Ehren Nasarbajews in Nursultan um.

Anfang April kündigte Tokajew Neuwahlen für den 9. Juni an. Eigentlich hätte die nächste Wahl in dem zentralasiatischen Land erst im April 2020 stattfinden sollen. Tokajew versprach seinen Landsleuten eine "ehrliche, offene und faire" Wahl. Von westlichen Wahlbeobachtern wurden Wahlen in Kasachstan bisher allerdings nicht als frei und fair eingestuft. Menschenrechtsorganisationen beklagen zudem eine Unterdrückung der Opposition. (APA, 23.4.2019)