Christian Eriksen sorgte spät für den Sieg seines Teams.

Foto: REUTERS/Dylan Martinez

London – Erst das schnellste Tor der Ligageschichte, dann ein später Ausgleich: Trainer Ralph Hasenhüttl und Southampton haben in der Premier League die Vorentscheidung im Abstiegskampf verpasst, sie mussten am Dienstagabend in Watford in der 90. Minute das 1:1 durch Andre Gray hinnehmen.

Dem irischen Teamspieler Shane Long war zuvor nach 7,69 Sekunden das schnellste Tor in der 27-jährigen Liga-Geschichte gelungen. Die bisherige Bestmarke hielt Ledley King (Tottenham), der im Jahr 2000 nach 9,9 Sekunden gegen Bradford traf. Drei Runden vor Saisonende hat der Tabellen-16. Southampton nun sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang (Cardiff City). Sebastian Prödl stand bei den Gastgebern – wie seit längerer Zeit – nicht im Kader.

Tottenham gewinnt spät

Tottenham Hotspur hat mit viel Mühe den ersten Sieg nach dem rauschenden Einzug ins Halbfinale der Champions League gefeiert und wichtige drei Punkte im Kampf um Platz drei geholt. Dank eines späten Treffers von Christian Eriksen (88.) setzten sich die Spurs daheim in der Nachholpartie gegen Abstiegskandidat Brighton & Hove Albion 1:0 (0:0) durch und liegen mit 70 Punkten drei Zähler vor Chelsea.

Arsenal auf Platz fünf (66) hat ein Spiel weniger bestritten und könnte am Mittwoch durch einen Sieg bei den Wolverhampton Wanderers heranrücken. Die ersten vier qualifizieren sich über die Liga für die Champions League.

Am Samstag hatte Tottenham die CL-Revanche bei Manchester City 0:1 verloren. In der Woche zuvor hatten sich die Spurs trotz einer spektakulären 3:4-Niederlage im Rückspiel bei ManCity (Hinspiel 1:0) für das CL-Halbfinale qualifiziert. (sid, 23.4.2019)