Fan Zhendong ist ausgeschieden und das Reich der Mitte zittert.

Foto: AP/Tibor Illyes

Budapest – Bei der Tischtennis-WM in Budapest ist der Weltranglisten-Erste und Turnierfavorit Fan Zhendong aus China schon im Achtelfinale ausgeschieden. Der 22-Jährige verlor am Donnerstag gegen seinen Landsmann Liang Jingkun mit 2:4. Es ist der nächste prominente Ausgeschiedene, nachdem bereits am Mittwoch der als Nummer zwei gesetzte Xu Xin in der dritten Runde dem Franzosen Simon Gauzy unterlegen war.

Nach der Hälfte des Turniers steht damit schon fest, dass es im Herren-Einzel zum ersten Mal seit 16 Jahren kein rein chinesisches WM-Endspiel geben wird. Das Aus kam am Donnerstag auch für den Deutschen Timo Boll, der wegen Fiebers zu seiner Achtelfinal-Partie gegen den Südkoreaner Jang Woo-jin nicht antreten konnte. (APA, 25.4.2019)