Flugzeug bei Frankfurt (Symbolfoto).

Foto: AP / Michael Probst

Kassel – Ein Jogger ist im deutschen Bundesland Hessen über eine Startbahn gelaufen und hat damit einen Segelflieger zum Absturz gebracht. Zwei Menschen hätten dabei schwere Verletzungen erlitten, berichtete die Polizei am Freitag. Vermutlich habe der Mann selbst von dem Unglück am Donnerstagabend in der Nähe von Kassel gar nichts mitbekommen, er sei unerkannt weitergelaufen, möglicherweise mit Headset am Ohr.

Die Beamten baten den Jogger, sich zu melden, ihm droht eine Freiheitsstrafe von einem Jahr. Ermittlungen laufen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr und der fahrlässigen Körperverletzung.

Der Mann war auf dem Flugplatz bei der Kleinstadt Zierenberg über die Startbahn gelaufen, als das Segelflugzeug gerade zum Abheben ansetzte. Ein Flugschüler sah ihn und schlug Alarm, daraufhin brach die Flugsicherung den Start ab. Das Flugzeug stürzte aus rund fünf Metern zu Boden. An Bord waren ein 46-jähriger Fluglehrer und eine 17-jährige Flugschülerin, beide wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht – die junge Frau im Rettungswagen, ihr Lehrer wegen der schweren Verletzungen im Hubschrauber. (APA, 26.4.2019)