Microsoft hat seine Security Baseline angepasst.

Foto: reuters/blake

Microsoft hat einen neuen Entwurf seiner Sicherheitsempfehlungen "Security Baseline" für die aktuellste Version von Windows 10 auf seinem Unternehmensblog publiziert. Dabei handelt es sich um Tipps für Administratoren. Herausgenommen wurde, wie "heise" berichtet, die Vorgabe für ablaufende Passwörter.

Noch nutzbar

In Unternehmen handelt es sich dabei um Richtlinien, die dafür sorgen, dass Mitarbeiter nach einer bestimmten Zeit dazu aufgefordert werden, ein neues Kennwort einzurichten. Zwar ist es weiterhin möglich, die Funktion weiterhin zu aktivieren, aus der Baseline wurde sie jedoch entfernt.

Nicht mehr aktuell

Der Grund dafür liegt darin, dass regelmäßige Passwortaufforderungen schon länger nicht mehr aktuellen Sicherheitsstandards entsprechen. Sie würden eher dafür sorgen, dass Nutzer schlechte, unsichere Passwörter verwenden oder sich die Kennwörter händisch aufschreiben müssen. Auch Microsoft erklärt den Schritt damit. Eher empfiehlt es sich, sofort das Passwort zu ändern, wenn ein Eingriff auf einen Account festgestellt wurde. (red, 27.4.2019)