Das neue Tool soll in den nächsten Wochen verfügbar werden.

Foto: Reuters

Für Nutzer von Google soll die Kontrolle ihrer Daten einfacher werden. Das Unternehmen speichert regelmäßig verschiedene Informationen, deren Management bislang unübersichtlich war. Dafür gibt es bald eine Lösung, berichtet Venturebeat.

In den kommenden Wochen erhalten Nutzer in der Übersicht ihres Kontos ein neues Dropdown-Menü. Darin enthalten ist eine Einstellung, verschiedene Daten automatisch in bestimmten Zeitabständen entfernen zu lassen.

So soll das neue Menü aussehen.
Foto: Google

Alle drei oder 18 Monate

Dabei geht es um Positionsdaten, etwa aufgezeichnet für den Standortverlauf in Google Maps, App-Daten, etwa Zeitstempel zu Verwendung und Installation sowie Suchaktivitäten, also gesuchte Begriffe und Orte in Google-Diensten. Künftig hat man neben einer manuellen Löschung auch die Wahl, diese entweder alle drei Monate oder alle 18 Monate entfernen zu lassen.

Die Änderungen kommen, nachdem Google bereits 2018 sein Userdashboard überarbeitet hat. Nutzern steht seitdem auch ein "Security Checkup" zur Verfügung. Das Tool spuckt individualisierte Vorschläge zur Absicherung des eigenen Kontos aus. (red, 02.05.2019)