Ob Rocket League in einem Jahr noch auf Steam gekauft werden kann, bleibt unklar.

Foto: Psyonix

Paukenschlag in der Games-Industrie. Epic Games hat überraschend die Übernahme des Entwicklerstudios Psyonix verkündet – dem Studio hinter dem populären Autofußballspiel Rocket League. Damit weitet das Unternehmen sein Portfolio auch um einen lukrativen Titel aus, sondern auch um ein Game mit wachsendem Impact in Sachen E-Sports.

Die Ankündigung sorgte allerdings für einiges Unbehagen unter den Fans des Games. Demnach ist, wenig überraschend, geplant, dass die PC-Version von Rocket League noch heuer im Epic Store landen wird. Das Spiel "wird weiterhin auf Steam zum Kauf zur Verfügung stehen, danach wird es auf Steam für alle bestehenden Käufer weiter unterstützt", so der Text weiter.

Eine Formulierung, die nahe legt, dass Rocket League nach dem Release auf Epics eigener Plattform von Steam verschwinden könnte. Es wäre nicht das erste Game, das man der Konkurrenz von Valve wegschnappt, allerdings das erste, das bereits seit Jahren dort etabliert ist. Dementsprechend sorgte das Statement für aufgeregte Reaktionen.

Zurückrudern in unklare Gewässer

Gegenüber US Gamer rudert man nun zurück, ohne allerdings völlige Klarheit zu schaffen. Man werde Rocket League auch weiterhin auf Steam verkaufen und habe "auch keine Pläne angekündigt", dies nicht mehr zu tun, heißt es. Allerdings mit dem Zusatz, dass man erst "in Zukunft über die langfristigen Pläne" sprechen werde.

Damit zieht sich Epic semantisch hinter einen Vorhang der Ungewissheit zurück und lässt sich eine Türe offen, um das Game tatsächlich von Steam abzuziehen, sobald man es – Ende des Jahres – im eigenen Store an den Start gebracht hat.

Psyonix bleibt ebenfalls schweigsam

Auch Psyonixs Erklärung zum Deal macht nur Angaben über die nähere Zukunft. "Kurzfristig wird sich nichts ändern", schreibt man in einem FAQ. Es werde weiter Updates und neue Inhalte geben. Durch den Einzug in die "Epic-Familie" erhofft man sich höhere Reichweite und vor allem Wachstum im E-Sports-Bereich.

Wer das Game auf Steam hat, soll jedenfalls stets die gleichen Aktualisierungen und Erweiterungen erhalten, die man auch über den Epic Store verfügbar macht, verspricht man gegenüber Variety. (red, 02.05.2019)