Gernot Darmann stellt sich wieder der Wahl als Landesparteiobmann der Kärntner FPÖ.

Foto: APA/Gindl

Klagenfurt – Am kommenden Samstag hält die Kärntner FPÖ in Pörtschach am Wörthersee ihren 31. ordentlichen Landesparteitag ab. Parteiobmann Gernot Darmann stellt sich der Wiederwahl und hofft auf ein besseres Ergebnis als beim Parteitag 2016. Gäste aus der Bundespartei sind EU-Abgeordneter Harald Vilimsky und Staatssekretär Hubert Fuchs.

Er sei von Parteipräsidium und Parteivorstand "wohlwollend einstimmig" als Kandidat für den Parteivorsitz nominiert worden, sagte Darmann am Dienstag vor Journalisten, gleiches gelte für sein Team. Er habe als Parteiobmann eine Rallye durch die Ortsgruppen der FPÖ im ganzen Land absolviert und erwarte sich am Samstag eine "wirklich starke Bestätigung".

Hoffnung auf einen Neuner

Konkrete Zahlen wollte er nicht nennen, bei seiner Kür zum Parteichef Anfang Juni 2016 hatte er 84 Prozent erhalten. Gegenkandidaten gab es keinen. Auf die Frage, ob er nun mit einem Neuner vorne rechne, meinte er vorsichtig, er hoffe darauf.

Als Vertreter der Bundespartei kommt EU-Spitzenkandidat Vilimsky nach Pörtschach, dazu noch Staatssekretär Fuchs, den Darmann als "Vater der Steuerreform" titulierte. Gefragt, ob er enttäuscht sei, weil Parteichef Heinz-Christian Strache nicht nach Kärnten komme, meinte Darmann, natürlich wäre es ihm lieber gewesen, wenn Strache auch gekommen wäre. Der Termin des Parteitags sei aber mit Vilimsky abgestimmt worden, und der Vizekanzler habe zu diesem Termin eben keine Zeit. (APA, 7.5.2019)