Lisa Gadenstätter zu Besuch in einem französischen Kindergarten in Wien.

Foto: ORF/West4media-Filmproduktion

Wien – Beschallung von Ungeborenen, Musikkurse für Einjährige, teure Privatschule oder doch die öffentliche Schule ums Eck? In vier Folgen (Teil eins und zwei am 9. und 23. Mai, Teil drei und vier im Herbst 2019) begleitet Lisa Gadenstätter Kinder und ihre Eltern vom Start ins Leben bis zum Ende der Schulzeit.

Mit "Das Wunderkind – Was steckt in unseren Kleinsten?" am Donnerstag, dem 9. Mai 2019, um 20.15 Uhr in ORF 1 startet der erste Teil mit den 0- bis 6-Jährigen. Wie viel Bildung soll man Kindern in den ersten Lebensjahren zumuten? Kann man aus jedem Kind ein Wunderkind machen? Lisa Gadenstätter: "Ich frage mich, wie viel in die Wiege gelegtes Talent für Lernerfolge notwendig ist und wie viel wir durch Förderung erreichen können."

"Dok 1" ist dabei, wenn ein Eineinhalbjähriger im Kindergarten das erste Mal von seiner Mutter getrennt wird. In Tirol trifft Gadenstätter Mütter, die ihre Kinder auf gar keinen Fall in den Kindergarten geben möchten. Später besucht sie eine Waldkindergarten in Vorarlberg und die französische Schule École Maternelle in Wien.

Eltern wie Voodoo Jürgens und Manuel Rubey erzählen von ihren eigenen Erfahrungen, zu Wort kommen auch ein Begabungsforscher Roland Grabner oder ein Entwicklungspsychologin. Die drei weiteren "Dok 1"-Folgen widmen sich dann jeweils Volksschule, Unterstufe und Oberstufe. Der zweite Teil "Der Ernst des Lebens – Was Volksschulkinder wirklich brauchen" ist am Donnerstag, 23. Mai um 20.15 Uhr in ORF 1 zu sehen. (red, 8.5.2019)