Ain't it time we said goodbye? Angela Merkel und die CDU beim Absingen der Hymne.

Foto: AP/Sohn

Berlin – Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) schließt sich einer Forderung nach einer neuen Nationalhymne nicht an. "Die Bundeskanzlerin findet unsere Nationalhymne sehr schön, in Musik und Text", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin.

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hatte sich zuvor für eine neue Hymne ausgesprochen. Viele Ostdeutsche stimmten die jetzige Hymne in der Öffentlichkeit nicht an, sagte er zur Begründung. Merkel ist in der DDR aufgewachsen.

Bei der Nationalhymne handelt es sich um die dritte Strophe des "Lieds der Deutschen" von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben ("Einigkeit und Recht und Freiheit"). Sie ist seit 1952 Hymne der Bundesrepublik Deutschland. Die DDR hatte eine eigene Hymne. Vor der deutschen Wiedervereinigung 1990 gab es Vorschläge, eine neue Nationalhymne zu wählen. (APA, 10.5.2019)