Google verspricht Privatsphärenverbesserungen.

Foto: Matt Rourke / AP

Ob bloßes Marketing oder doch genuines Interesse: Klar ist jedenfalls, dass Google derzeit merklich das Thema Privatsphäre forciert. So gab es im Rahmen der Google I/O unlängst eine ganze Reihe diesbezüglicher Ankündigungen. Nun hat das Unternehmen eine weitere parat.

Auswahl

München wurde als Standort für das neuen Google Safety Engineering Center (GSEC) auserkoren. Dies kündigt das Unternehmen in einem Blogeintrag an. Vollständig überraschend kommt dieser Schritt nicht, schon jetzt wurden viele Privacy- und Sicherheitsagenden im Münchner Standort von Google erledigt. So wurden etwa die vereinfachten Account-Einstellungen hier entwickelt. Das Unternehmen argumentierte diese Wahl damit, dass in Deutschland die Ansprüche in Fragen Privatsphäre besonders hoch seien, wodurch man hier eine gute Basis für sämtliche Länder legen könne.

Parallel dazu soll die Zahl der in München mit diesen Fragen betrauten Entwickler bis Ende 2019 auf 200 verdoppelt werden. Diese sollen mit anderen Entwicklern aus diesem Bereich in anderen Google-Büros zusammenarbeiten.

Entwickler

Doch auch sonst will Google den Standort München weiter ausbauen. Nach der aktuellen Erweiterungsstufe sollen in der bayrischen Landeshauptstadt erstmals mehr als 1.000 Google-Entwickler tätig sein. (apo, 14.5.2019)