Scott Morrison, alter und neuer Premierminister Australiens.

Foto: AP/Rycroft

Canberra – In Australien kann das Mitte-rechts-Bündnis von Premierminister Scott Morrison im neuen Parlament mit einer eigenen Mehrheit weiterregieren. Nach ihrem überraschenden Erfolg bei der Wahl am vergangenen Samstag haben Liberale und Nationale Partei im Parlament mindestens 76 der 151 Mandate sicher, teilte die Wahlkommission am Dienstag nach Auszählung weiterer Stimmen mit.

Damit ist die Mehrheit, um allein eine Regierung bilden zu können, erreicht. Nach Berechnungen der Kommission werden vermutlich noch weitere zwei Mandate hinzukommen.

Shorten-Rücktritt

Die letzten Monate vor der Wahl hatte Morrison (51) keine eigene Mehrheit mehr, sondern nur noch mit Unterstützung unabhängiger Abgeordneter regieren können. Vor der Wahl am Samstag galt die Labor-Opposition unter dem bisherigen Parteichef Bill Shorten (52) als klarer Favorit. Schließlich setzte sich aber doch Morrison durch. Shorten erklärte daraufhin seinen Rücktritt. Das amtliche Endergebnis wird vermutlich erst Ende Mai oder Anfang Juni bekanntgegeben.

Im künftigen Parlament von Canberra werden die bisherigen Regierungspartner, Morrisons Liberale und die kleinere Nationale Partei, nun vermutlich 78 Sitze haben. Labor stellt demnach 67 Abgeordnete. Auf die Grünen entfällt ein Mandat, auf Unabhängige fünf Sitze. Die Auszählung verzögert sich, weil es ungewöhnlich viele Briefwähler gab. (APA, 21.5.2019)