Aromatisierung auf die gute alte Art.

Foto: AP/Matthew Mead

Aromatisiertes Wasser oder Limonaden sind aus den Supermarktregalen nicht mehr wegzudenken. Im Grunde enthalten die meisten künstliche Aromen und Zucker oder Zuckerersatzstoffe. Gesund ist das nicht, und die kleinen Plastikflaschen sind auch eine große Umweltbelastung.

Das Münchener Start-up Air up hat nun eine Erfindung vorgestellt, die den Wunsch nach Geschmack im Wasser umweltschonend und auf gesunde Weise erfüllen soll. Air up setzt auf die sogenannte retronasale Wahrnehmung. Das ist die Sinneswahrnehmung über den Nasen-Rachen-Raum. Die beim Verzehr von Speisen und Getränken freigesetzten Aromen kommen von "hinten", also vom Rachenraum, in die Nasenhöhle.

Eine Aromakapsel im Deckel der Air-up-Wasserflasche soll dafür sorgen, dass das reine Wasser trotzdem nach etwas schmeckt. "Duft-Pods" nennen die Erfinder ihre austauschbaren Kapseln, die ausschließlich natürliche Aromen enthalten. Umweltschonend soll die Erfindung auch sein. Währenden ein solcher Duft-Pod für die Aromatisierung von mindestens fünf Litern Wasser ausreiche, müsste ein Verbraucher für die gleiche Menge an Softdrinks fünf bis zehn PET-Flaschen kaufen, erklären die Erfinder. (red, 28.5.2019)