Die Sea-Watch 3 am 19. Mai, als ein Boot der italienischen Finanzpolizei zur Kontrolle vorfährt.

Foto: AP / Elio Desiderio

Rom – Das Rettungsschiff der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch ist in Italien wieder frei. "Gerade haben wir die offizielle Nachricht erhalten, dass unser Schiff nicht länger konfisziert ist und in den Einsatz zurückkehren kann", twitterte die Organisation am Samstag.

Das Schiff "Sea-Watch 3" hatte Mitte Mai vor der Küste Libyens 65 Menschen gerettet. Italiens Innenminister Matteo Salvini hatte sich zwar dagegen gewehrt, dass die Geflüchteten an Land durften. Sie konnten später jedoch in Lampedusa aussteigen. Das Schiff liegt derzeit in Licata auf Sizilien.

Am Sonntag will der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, nach Licata reisen und dort auch die Seenotretter der Sea-Watch treffen. (APA, dpa, 1.6.2019)