Der Eiffelturm in Paris steht auf der Wunschliste vieler Österreicher ganz oben, gefolgt von den Pyramiden von Gizeh und der Freiheitsstatue in New York.

Foto: imago

Wien – Dieser Sommer wird rekordverdächtig, zumindest was die Reiseintensität der Österreicher und Österreicherinnen betrifft. 70 Prozent planen laut einer Befragung heuer einen Sommerurlaub, so viele wie noch nie zuvor und so viele wie in keinem anderen Land. Ähnlich reisefreudig sind nur Franzosen (69 Prozent) und Belgier (65 Prozent). Im Mittel sagten 63 Prozent der befragten Bürger in Europa, dass sie heuer einen Sommerurlaub planen. Das geht aus dem Urlaubsbarometer des Reiseversicherers Europ Assistance hervor. In Österreich gaben im Vorjahr 66 Prozent der Befragten an, dass sie einen Sommerurlaub planten.

Die Österreicher packen demnach nicht nur gerne ihre Koffer, sie lassen sich die schönste Zeit des Jahres auch etwas kosten. Das durchschnittliche Urlaubsbudget liegt nahezu unverändert hoch bei 2.627 Euro (minus ein Prozent). Nur die Schweizer geben mit umgerechnet 2.856 Euro im Durchschnitt noch mehr aus, hat Europ Assistance, ein Tochterunternehmen der Generali-Gruppe, aus der Befragung herausgefiltert.

Franzosen lieben Urlaub in Frankreich

Im eigenen Land ihren Urlaub verbringen wollen in erster Linie die Franzosen (56 Prozent), gefolgt von den Polen (52 Prozent) und den Spaniern (51 Prozent). 27 Prozent der Österreicher planen einen Sommerurlaub innerhalb der Landesgrenzen – mehr als der Durchschnitt in Europa (22 Prozent).

Ebenfalls 27 Prozent der Österreicher planen einen Urlaub in Italien, 21 Prozent in Kroatien und jeweils zwölf Prozent in Spanien und Deutschland. Spanien und Italien zählen insgesamt zu den Hauptreisezielen der Europäer, gefolgt von Griechenland und Portugal.

Meer bleibt Urlaubsmagnet

Das Meer liegt mit 67 Prozent wie jedes Jahr unangefochten an der Spitze der Wunschliste der Österreicher. Nur für die Italiener (68 Prozent) ist der Urlaub am Strand noch wichtiger. 19 Prozent der Österreicher planen einen Städteurlaub, 16 Prozent zieht es in die Berge, 23 Prozent zieht es auf das Land, jeder Fünfte plant eine Tour durch ein oder mehrere Länder.

Erstmals wurden die Österreicher auch nach jenen Orten oder Monumenten befragt, die sie zumindest einmal im Leben besichtigen möchten. Ganz oben auf der Wunschliste steht der Eiffelturm, den 19 Prozent der befragten Personen zumindest einmal sehen möchten, gefolgt von den Pyramiden von Gizeh (12 Prozent), der Freiheitsstatue (10 Prozent) und der Chinesischen Mauer (9 Prozent).

An der repräsentativen Studie zur Reiseplanung haben 12.000 Befragte in zehn europäischen Ländern sowie in den USA und Brasilien teilgenommen. In Österreich wurden 1.000 Personen interviewt. (Günther Strobl, 3.6.2029)