Albert Rohan leistete 2006 einen wesentlichen Beitrag zu den Verhandlungen über den künftigen Status der serbischen Provinz Kosovo.

Foto: AP/VISAR KRYEZIU

Wien – Der Spitzendiplomat Albert Rohan (83) ist gestorben. Das teilte das Außenministerium am Mittwoch mit. Rohan hat als Generalsekretär des Außenministeriums und in zahlreichen internationalen Funktionen die österreichische Außenpolitik entscheidend mitgeprägt.

"Er hatte bereits in den 1990er-Jahren Österreichs vorausschauende Balkanpolitik maßgeblich mitgestaltet, mit dem Ziel der Befriedung und der Entwicklung einer europäischen Perspektive für diese für Österreich so wichtige Region", erklärte das Außenministerium.

Außenminister Alexander Schallenberg betonte: "Mit dem Ableben von Albert Rohan verliert Österreich einen seiner profiliertesten Diplomaten. Meine zutiefst empfundene Anteilnahme gilt seiner Frau Monika und der Familie. Für die österreichische Diplomatie, für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Außenministeriums und auch für mich persönlich bedeutet sein Ableben den Verlust eines großen Vorbildes."

Rohan wurde 1936 in Melk geboren, studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien sowie am Europakolleg in Brügge. 1963 trat er in den höheren auswärtigen Dienst ein, wo er unter anderem an den Botschaften in Belgrad und London tätig war. 1977 wurde er Leiter des Kabinetts des damaligen UN-Generalsekretärs Kurt Waldheim in New York.

Kosovo-Verhandler

Es folgten weitere diplomatische Spitzenpositionen, unter anderem als Botschafter in Buenos Aires, und 1996 schließlich die Bestellung zum Generalsekretär des Außenministeriums. An der Seite des UN-Beauftragten Martti Ahtisaari leistete Rohan 2006 einen wesentlichen Beitrag zu den Verhandlungen über den künftigen Status der unter UN-Verwaltung stehenden serbischen Provinz Kosovo.

Rohan war auch Präsident der Österreichisch-Amerikanischen Gesellschaft, Vizepräsident der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik und Gründungsmitglied der Denkfabrik European Council on Foreign Relations. 2001 wurde ihm das Große Silberne Ehrenzeichen mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich verliehen. 2002 erschien sein Buch "Diplomat am Rande der Weltpolitik. Begegnungen, Beobachtungen, Erkenntnisse".

Rohan entstammte einem bedeutenden französischen Adelsgeschlecht, dessen Angehörige Ende des 18. Jahrhunderts nach Österreich auswanderten. (APA, 5.6.2019)