Den nächsten Schritt hat Donald Trump bereits vorgegeben: Sehenden Auges Richtung Sonne.

Foto: Andrew Harnik / AP

Es ist kein sonderliches Geheimnis: US-Präsident Trump hat die eine oder andere – recht offensichtliche – Bildungslücke. So musste er sich unlängst auf Reporternachfragen zur Rolle des britischen National Health Service in neuen bilateralen Beziehungen zwischen den USA und Großbritannien erst einmal von der scheidenden Premierministerin Theresa May erklären lassen, was das eigentlich ist – vor laufender Kamera Für viele Briten ein gerade verblüffender Lapsus, spielt das NHS doch in der öffentlichen Diskussion spätestens seit dem Beginn der Brexit-Diskussionen eine entscheidende Rolle.

Mars? Mond? Egal – Hauptsache Pluto!

Nun bringt ein neuer Tweet Trump viel Spott ein, ließe sich daraus doch eine weitere – und noch viel eklatantere Bildungslücke – schließen. So schreibt der US-Präsident darin wörtlich, dass die NASA sich nicht auf Mond-Missionen sondern auf "viel größere Dinge, die wir wir tun, inklusive des Mars (von dem der Mond ein Teil ist)" konzentrieren solle.

Dieses kurze Statement sorgte innerhalb kürzester Zeit für eine Fülle an Memes und sonstigen spöttischen Bemerkungen zu Trumps scheinbarem Wissensdefizit. Immerhin wäre es schon einigermaßen verblüffend, wenn der wohl mächtigste Mann der Welt ernsthaft glaubt, dass der Mond Teil des Marses ist.

Spurensuche

Und doch scheint die Aufregung zumindest in diesem Fall etwas überzogen. Wer den Tweet in Ruhe liest, dem tut sich nämlich noch eine andere, natürlich weniger amüsante, Erklärung auf. Nämlich, dass er einfach nur ungeschickt formuliert ist. Denn es könnte auch gemeint sein, dass Reisen zum Mond ohnehin für eine Mars-Mission benötigt werden, also ein Teil eines solchen Projekts sind. Immerhin spricht Trump zuvor davon, dass die NASA weniger über Mondreisen sprechen sollte, weil man dieses Ziel schon vor 50 Jahren erreicht habe.

Dazu passt auch eine andere Spurensuche, die sich eines gut dokumentierten Phänomens bedient: Nämlich, dass viele Trump-Tweets auf Beiträge bei FOX News zurückzuführen sind – also seines Lieblingssenders. Und hier war tatsächlich kurz davor die Rede davon, dass der Mond ein wichtiger Stützpunkt für eine Reise zum Mars sein könnte. (red, 9.6.2019)