Sakarun Beach

Er zählt zu den wenigen Sandstränden Kroatiens und wartet mit puderzuckerweißem Sand vor blauem Meer auf. So erinnert Sakarun Beach auf der Insel Dugi Otok (Foto) nicht von ungefähr eher an die Karibik als ans Mittelmeer. Am schnellsten erreichbar ab der Hafenstadt Zadar: Hier startet viermal täglich eine Fähre auf die Insel.

Foto: Getty Images/iStockphoto/xbrchx

Proizd

Auf der kleinen, unbewohnten Insel Proizd gelegen, kann dieser Strand mit flachen Steinen und gesäumt von Kiefern nur per Boot oder Wassertaxi erreicht werden. Hier kann man getrost die Hüllen fallen lassen.

Foto: getty images/istockphoto/Josep Bernat Sànchez Moner

Zaglav

Nach rund 15 Minuten Gehzeit von Milna aus erreicht man diesen idyllischen Strand beim Dorf Zaglav auf der kroatischen Insel Vis: klein, intim und ohne Trubel.

Foto: getty images/DavorLovincic

Bačvice

In Bačvice (zu Split gehörend) treffen flache Gewässer auf einen teils sandigen, teils kiesigen Strand. Der ist nicht nur bei Familien, sondern auch als gesellschaftlicher Treffpunkt populär. Was sicher auch an der guten Infrastruktur liegt.

Foto: imago/Pixsell

Spiaza

Auf die Insel Susak kommt man mit der Fähre von Mali Lošinj aus. Dort, am Strand Spiaza, werden Urlauber mit hellem Sand, türkisblauem Wasser und üppiger Vegetation belohnt. Zum Schwimmen muss man dann allerdings recht weit hinauswaten – die Bucht ist nämlich sehr flach. Ein Geheimtipp ist die angrenzende Bucht Bok, an der aufgrund ihres felsigen Zugangs deutlich weniger Besucher sind.

Foto: getty images/istockphoto/vuk8691

Stadtstrand Ploče

Auch Kroatien gehört zu jenen Ländern, die sich mit Stadtstränden schmücken können. Weniger bekannt als der von Dubrovnik ist der Stadtstrand von Ploče. Die Stadt liegt auf halbem Weg zwischen Split und Dubrovnik. Baden kann man dort im glasklaren Wasser, Sonnenbaden am Kiesstrand.

Grad Ploče

Banje

Aporopos Dubrovnik, apropos Stadtstrand: Nur wenige Gehminuten von der Stadt entfernt befindet sich der Stadtstrand von Banje. Nach einem kurzen Spaziergang kommt man in der kleinen Bucht mit sanft zum Meer abfallendem Sandstrand an.

Foto: REUTERS/Antonio Bronic

Šunj

Sand und Kies dominieren die Bucht Šunj, die mit einer Fähre von Dubrovnik aus erreichbar ist. Sie liegt auf der Insel Lopud und ist touristisch gut erschlossen.

Foto: getty images/istockphoto/gollykim

Pupnatska

Der Strand Pupnatska liegt in einem schmalen Meeresarm. Der Meeresgrund schimmert, der feine Kies ist fast so weiß wie ein Südseestrand. Der Strand ist von Korčula aus mit dem Bus zu erreichen.

TouristOffice Korcula

Nin

Um auf den Strand der Königin, den Kraljičina Plaža, in der Nähe der kleinen Stadt Nin zu gelangen, muss man einen kurzen, flachen Wasserabschnitt durchwaten. Dann hat man ihn erreicht, einen der schönsten Sandstrände Kroatiens. Ganz in der Nähe befindet sich auch die größte medizinische Schlammlagune des Landes – wer sich also etwas Gutes tun will, der kann sich dort im Heilschlamm wälzen.

Foto: Getty Images/iStockphoto/xbrchx

Zlatni Rat

Ein oft gesehenes Postkartenmotiv mit goldenem Sandstrand und türkisblauem Wasser ist der Zlatni Rat auf der Insel Brač. Dementsprechend viel los ist dort auch.

Foto: Getty Images/mbbirdy

Kupari

Einst war hier das Erholungsgebiet für die jugoslawische Volksarmee. Davon zeugen verlassene und verfallene Hotels. Wer also einen sandigen bis steinigen Strand und azurblaues Meer mit ein bisschen Dark Tourism verbinden möchte, ist hier genau richtig. Dubrovnik ist auch nicht weit.

Foto: getty images/Goran Jakus Photography

Dubovica

Wer einen nur wenige Kilometer langen Weg auf sich nimmt, findet auf der Insel Hvar die Bucht Dubovica: Sie ist etwa acht Kilometer vom Hafendorf Hvar entfernt und aufgrund des steinigen und steilen Zugangs nicht überlaufen.

Foto: getty images/istockphoto/stocklapse

Grebišće

An der Nordküste der Insel Hvar, mitten in einem Kiefernwald gelegen, befindet sich die Bucht Grebišće. Der schmale Strand bietet zwar wenig Schatten, dafür ist das Wasser nicht tief und daher perfekt für Kinder geeignet.

Foto: getty images/konradlew

Lovrečina

Schmaler Sandstrand, Olivenbäume, glasklares Wasser: Auf der Insel Brač, rund vier Kilometer vom Hafenort Postira entfernt, liegt die malerische Bucht Lovrečina. Da es nur sehr wenige Parkplätze gibt und auch kein Bus in der Nähe hält, ist die Bucht so gut wie nie überfüllt. (red, 31.7.2019)

Service

Touristische Infos zu kroatischen Stränden

Mehrere Fährgesellschaften fahren vom Festland zu den Inseln, etwa von Rijeka nach Cres und Rab oder von Split nach Hvar und Vis. Zusätzlich existieren Verbindungen zwischen den Inseln.

Infos: jadrolinija.hr oder gv-line.hr

Weiterlesen:

Diese Sehenswürdigkeiten kann man vergessen

Die Reisetipps der Woche: Ungewöhnliche Strände

Wild schwimmen: Pack die Badehose ein und ab in den Bergsee

Die Hotels mit den schönsten Liegewiesen Österreichs

Foto: Getty Images/iStockphoto/Dariusz Szwangruber