Der Schauenkalender der Mailänder Männermodewoche ist in Bewegung. Nachdem in Florenz auf der Messe Pitti Uomo die erste eigenständige Männermodekollektion von Givenchy präsentiert worden war und Carine Roitfeld mit dem Shop Luisa Via Roma eine gigantische Multibrand-Modenschau auf die Beine gestellt hatte, legte Mailand nach.

Dort waren zwar Unternehmen wie Prada und Labels wie MSGM diesmal mit keiner Show dabei, dafür gingen aber auch einige Debüts über die Bühne: Stella McCartney ließ erstmals im Rahmen der Mailänder Modewoche ihre Frühjahrskollektion 2020 für Frauen- und Männer über den Laufsteg, das Label Etro zeigte nach drei Jahren wieder eine Männermode-Show, Silvia Fendi veranstaltete ihre erste Präsentation seit dem Tod Karl Lagerfelds, und Giorgio Armani wechselte nicht nur die Location, sondern verschob seine Show auf den Montagabend, um Einkäufer und Journalisten länger in der Stadt zu halten. Die wichtigsten Shows im Überblick.

Dolce & Gabbana

Gegürtete Safarianzüge, Hosen mit Bananen-, Ananas- und Kokosnuss-Print, übergroße Hawaiihemden mit Palmenmotiven (links im Bild) und Trenchcoats: Die beiden Sizilianer Domenico Dolce und Stefano Gabbana ließen sich diesmal für ihre 100 Outfits starke Show zu tropischen, von den 1950er-Jahren inspirierten Südseeträumereien à la Elvis hinreißen.

Foto: APA/AFP/MARCO BERTORELLO, AP Photo/Luca Bruno

Marni

Truman Capote trifft Ernesto Guevara: Marni-Designer Francesco Risso entwarf Uniformen für rebellische Männer. Die Models marschierten in karierten oder geblümten Einteilern und Dreiteilern, ausgestattet mit Baretten und Schiebermützen (gestaltet vom georgischen Designer Shalva Nikvashvili) unter einer eingezogenen Decke aus Plastikflaschen durch die Show-Location.

Foto: APA/AFP/MIGUEL MEDINA

Emporio Armani

Beschichtete Parkas, transparente Poloshirts, flatternde Überziehjacken: Giorgio Armani präsentierte für seine sportliche Linie EA7 Emporio Armani am Samstag knapp hundert Looks.

Foto: APA/AFP/MARCO BERTORELLO, AP Photo/Luca Bruno

Emporio

Danach zeigten sich rund 30 Athleten der Olympischen Spiele und der Paralympics in Armani.

Für seine Show am Montag hingegen wechselt Giorgio Armani die Location. Statt im Armani-Theater geht die Giorgio-Armani-Show diesmal am Montagabend im Stadtzentrum in der Via Borgonuovo über die Bühne.

Foto: APA/AFP/MARCO BERTORELLO

Versace

Donatella Versace verbeugte sich posthum vor dem Prodigy-Frontmann Keith Flint: Im Palazzo auf der Via Gesu, wo Flint zuletzt 2004 im Rahmen der Männershow aufgetreten war, ließ sie Models mit neonfarbenen Haaren, in Acid-washed Jeans, Ledermänteln und Batik-Shirts über den Laufsteg flanieren.

Foto: APA/AFP/MIGUEL MEDINA

Zegna

Wie in den vergangenen Saisonen eröffnete Alessandro Sartori mit Zegna in der Ex-Falck-Area die Mailänder Modewoche. Die babyblauen, sand- und senffarbenen Entwürfe zitierten die 1980er-Jahre. Rund ein Fünftel der in der Show präsentierten Kleider wurden aus upgecycelten Stoffen des italienischen Unternehmens hergestellt.

Foto: APA/AFP/MIGUEL MEDINA

Philipp Plein

Während Kiss gerade ihre dreijährige Abschiedstour durch die Stadthallen dieser Welt hinlegen, durften sie bei Philipp Plein als Kooperationspartner auf den Laufsteg. Der Deutsche hatte wieder einmal Lust auf Nieten, Pailletten, Totenköpfe und ein bisschen Kinderschminken.

Foto: APA/AFP/MIGUEL MEDINA

Etro

Nach drei Jahren Abstinenz kehrte das Modeunternehmen Etro zurück auf den Mailänder Laufsteg: Kean Etro präsentierte eine entspannte Kollektion, in der unter das klassische Paisley-Muster einige "Star Wars"-Motive und -Schriftzüge gemischt wurden.

Foto: APA/AFP/MIGUEL MEDINA

Fendi

Silvia Fendi, Kreativchefin der Männerkollektion des Modehauses, lud zum wiederholten Mal Regisseur Luca Guadagnino ("Call Me by Your Name", "Suspiria") zur Zusammenarbeit ein. Die Show wurde in den Garten der Villa Reale verlegt: Dort liefen khakifarbene Overalls, Fischerhüte und Cargohosen durchs Grüne.

Foto: APA/AFP/MIGUEL MEDINA

Prada

Zum ersten Mal verzichtete Prada auf die Männermodewoche in Mailand. Die Marke hatte ihre Männerkollektion (sich durchziehendes Motiv: überlange Tanktops und Hemden über Shorts) bereits am 6. Juni in Schanghai in einem ehemaligen Getreidesilo gezeigt.

Male Fashion Trends

Pitti Uomo Florenz:

Carine Roitfeld für Luisa Via Roma

Das russische Model Irina Shayk (links) und das US-Model Bella Hadid (Mitte) liefen (in Entwürfen von Thierry Mugler) im Rahmen einer gigantischen Show von Carine Roitfeld für den Shop Luisa Via Roma auf der Piazzale Michelangelo auf. Gezeigt wurde eine Multibrand-Show mit Männer- und Frauenentwürfen aus den Herbst-/Winterkollektionen von Marken und Labels wie Burberry, Off-White oder Prada. Ein Großteil der Looks wird im Webshop des italienischen Luxusshops verkauft.

Foto: APA/AFP/MIGUEL MEDINA

Givenchy

Clare Waight Keller hat derzeit einen Lauf. 2018 entwarf sie das Hochzeitskleid von Meghan Markle, in diesem Jahr war die Givenchy-Kreativchefin mit der Männermodekollektion zu Gast auf der Modemesse Pitti in Florenz. In der Villa Palmieri etwas außerhalb von Florenz ließ Waight Keller pastellfarbene gekürzte Anzughosen, Trainingshosen aus Ballonseide, Oversize-Sakkos und übergroß geschnittene Hemden zwischen Hecken und Zitronenbäumen marschieren.

Foto: APA/AFP/MIGUEL MEDINA

Ferragamo

Im Jahr 2016 hatte er als Schuhdesigner beim Modehaus Salavatore Ferragamo begonnen, nun zeigte der britische Modedesigner Paul Andrew auf der Piazza della Signoria in Florenz unter den Augen von Michelangelos David seine erste Männerkollektion. Unter dem Titel "Homecoming" führte Andrew pastell- und sorbetfarbene Bundfaltenhosen, sportlich leichte, mit Tunnelzügen versehene Overalls, Windjacken und Parkas (und dazwischen sich in die Männerkollektion einfügende Entwürfe für Frauen) vor. (feld, 17.6.2019)

Weiterlesen:

Männermode Mailand: Von "Scarface" bis Frankensteins Monster

Foto: Claudio Giovannini/ANSA via AP