Der schwedische Lkw-Bauer Volvo verbündet sich mit dem US-Chipproduzenten Nvidia, um selbstständig fahrende Lastkraftwagen auf die Straße zu bringen. Die langfristig angelegte Partnerschaft ziele auf den Einsatz künstlicher Intelligenz zur Entwicklung eines flexiblen, autonomen Fahrsystems, teilten die beiden Firmen am Dienstag mit.

Dieses System solle sicheres autonomes Fahren auf öffentlichen Straßen und Autobahnen ermöglichen. Die Arbeit daran beginne sofort mit Mitarbeitern beider Konzerne sowohl im schwedischen Göteborg als auch in Santa Clara in Kalifornien.

Nvidia-Kooperationen mit anderen Herstellern

Nvidia steuere zu der Partnerschaft seine Software für die Sensorverarbeitung, Wahrnehmung, Kartenlokalisierung und Wegplanung bei. Die US-Firma hat bereits Technologie-Partnerschaften mit den Autobauern Volkswagen, Mercedez-Benz und Toyota angekündigt. Zu den größten Kunden gehörte auch der US-Elektroautobauer Tesla, bis Konzernchef Elon Musk vergangenes Jahr die Entwicklung eigener Chips vorantrieb. Nvidias Halbleiter für die Autoindustrie werden häufig für maschinelles Lernen eingesetzt. Die Fahrzeug-Chips machten zuletzt allerdings nur 641 Mio. Dollar (570,6 Mio. Euro) des Gesamtumsatzes von 11,7 Mrd. Dollar aus. (Reuters/APA; 18.6.2019)