ShortListFilm.xlsx

Größe: 0,04 MB

Shortlist in der Kategorie Film.

Wien – Am Mittwoch wurden beim Werbefestival in Cannes weitere Shortlists veröffentlicht. Zwei Einreichungen aus Österreich haben Chancen auf einen Löwen in der Film-Kategorie. Nominiert sind die Weihnachtskampagne mit Igel Henry von Jung von Matt/Donau für die Erste Bank. Die Arbeit holte wie berichtet gerade Bronze in der Kategorie Film Craft.

Ads of Brands

In der Kategorie Film nominiert ist auch VMLY&R (früher Young & Rubicam) mit "Parents on Pornhub" für Sextalks.at von 147 – Rat auf Draht. Die Idee: Eltern machen Videos von sich beim Sex und laden sie unter falschen Titeln und mit falschen Previews auf Free-Porn Seiten. Damit wollen Eltern zum Schutz der Kinder eine Diskussion über den richtigen Umgang mit Pornos anregen und Jungendlichen so klar machen, dass Pornos nichts mit der Realität zu tun haben.

#PARENTSONPORNHUB

In der Kategorie Film gab es dieses Jahr 2.793 "Film"-Einreichungen, sieben davon kamen aus Österreich.

Auch die Wiener Agentur Wild ist gemeinsam mit der New Yorker Agentur John & Hannes zweimal auf der Film-Shortlist vertreten. Nominiert ist die Kampagne für die Buchhaltungs- bzw. Ausgabenmanagement-App "Expensify", die dieses Jahr in Cannes schon mit zweimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze ausgezeichnet wurde.

Expensify

Diese Löwen zählen für die Einreicheragentur John & Hannes und werden daher in Länderranking der USA zugeordnet. Nominiert ist die "Expensify"-Kampagne zusätzlich noch zweimal in der Kategorie Direct, die Direct-Gewinner werden Mittwochabend in Cannes bekanntgegeben. Die Gewinner in der Kategorie Film werden am Freitag in Cannes bekanntgegeben. (red, 19.6.2019)