Xaver Schlager dürfte Salzburg verlassen.

Foto: REUTERS/Leonhard Foeger

Wolfsburg – Mit Xaver Schlager ist ein weiterer Spieler von Red Bull Salzburg vor dem Absprung. Wie deutsche Medien am Donnerstag berichteten, steht der VfL Wolfsburg vor einer Verpflichtung des 21-Jährigen Mittelfeldmanns. Der deutsche Bundesligist ist seit diesem Sommer Arbeitgeber von Trainer Oliver Glasner, der zuletzt den LASK zum Vizemeister gemacht hatte.

Schlager dementierte am Donnerstagabend. "Ich bin da bei der U21-EM, mache nichts bezüglich meiner Zukunft. Ich habe nichts unterschrieben", diktierte er in die Mikrofone. Das Einzige, was er in letzter Zeit unterschrieben habe, seien Autogramme.

Der 21-Jährige wirkte sehr verärgert. "Es ist nicht mein Bier, sondern das Bier von den Medien, dass sie wieder spekulieren. Es fällt langsam auf, dass es immer vor den wichtigsten Spielen von uns ist, auch bei Salzburg und anderen Spielen. Ich weiß nicht, wie gescheit das ist."

Ausstiegsklausel

Schlager, der am Donnerstag mit Österreichs U21 bei der EM in Italien auf Dänemark traf (1:3), soll den Berichten zufolge nach dem Turnier einen langjährigen Vertrag unterschreiben. Dafür werde Wolfsburg die Ausstiegsklausel in Höhe von zwölf Millionen Euro aktivieren. Der Niederösterreicher wurde zuvor mit RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach, dem neuen Klub von Ex-Salzburg-Coach Marco Rose und Ex-Salzburg-Verteidiger Stefan Lainer, in Verbindung gebracht.

Sechster Abgang

Nach Rose, Lainer, den Stürmern Munas Dabbur (FC Sevilla) und Fredrik Gulbrandsen (noch offen) sowie Offensivakteur Hannes Wolf (Leipzig) wäre Schlager bereits der sechste namhafte Abgang. Der Vertrag von Schlager, der auch schon acht A-Länderspiele (1 Tor) absolviert hat, läuft eigentlich noch bis 2021. (APA, 20.6.2019)