Ashleigh Barty am Weg nach oben.

Foto: Reuters/CARL RECINE

Birmingham – French-Open-Siegerin Ashleigh Barty hat am Donnerstag die Chance erhalten, noch vor dem Grand Slam in Wimbledon in der Tennis-Weltrangliste auf Position eins zu rücken. Die dort thronende Japanerin Naomi Osaka verlor nämlich beim WTA-Rasenturnier in Birmingham ihr Achtelfinale gegen die Kasachin Julia Putinzewa 2:6,3:6, bei einem Turniersieg würde Barty damit die Spitzenposition übernehmen.

Erste Hürde auf den Weg dorthin war am späteren Nachmittag des (heutigen) Freitag US-Routinier Venus Williams. "Die Sterne haben sich ein bisschen in meine Richtung gedreht", sagte Barty nach ihrem 6:3,6:1-Erfolg im Achtelfinale gegen die US-Amerikanerin Jennifer Brady. "Ich denke, wenn du diese Möglichkeiten erhältst, musst du dein Bestes tun, um sie mit beiden Händen zu packen."

Barty würde die erste Australierin an der Ranking-Spitze seit Evonne Goolangong Cawley im Jahr 1976, also seit rund 43 Jahren werden. Die WTA-Rangliste war rund ein halbes Jahr davor eingeführt worden. Barty wäre die insgesamt 27. Nummer eins. (APA; 21.6.2019)