In der kommenden Woche scheint in weiten Teilen Österreichs die Sonne, auf den Bergen kommt es vereinzelt zu Quellwolken.

Foto: REUTERS

Wien – Die kommende Woche wird, so prognostiziert es die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG), heiß. Viel Sonne und wenig Niederschläge werden angekündigt.

Sonne und trocken am Montag

Am Montag setzt sich über weite Strecken bereits wieder sonniges und durchwegs trockenes Wetter durch. Besonders im Westen des Landes erwärmt sich die Luft rasch und kräftig. Tagsüber können sich zwar vielerorts einige Quellwolken bilden, diese bleiben jedoch in vielen Regionen eher flach und somit harmlos. Nur vereinzelt, etwa im steirischen Bergland, können sich daraus lokale Regenschauer entwickeln. Der Wind weht meist nur schwach. Die Frühtemperaturen liegen bei zwölf bis 20 Grad, die Tageshöchsttemperaturen bei 24 bis 32 Grad.

Sonne und wenige Schauer am Dienstag

Am Dienstag überwiegt in der ersten Tageshälfte im gesamten Land der Sonnenschein. Im weiteren Verlauf entwickeln sich dann bevorzugt in der Osthälfte sowie im Süden ein paar Quellwolken. Diese könnten im Bergland vereinzelt kurze Regenschauer bringen, sonst bleibt die Schauer- und Gewitterneigung generell gering. Der Wind weht schwach bis mäßig, im westlichen Donauraum mitunter auch etwas auffrischend aus Nordost bis Ost. Von 13 bis 20 Grad in der Früh steigen die Temperaturen auf bis zu 27 bis 35 Grad, am heißesten wird es in Westösterreich.

Sonne und wolkenlos am Mittwoch

Am Mittwoch bringt eine Hochdruckwetterlage verbreitet sehr stabiles Wetter. Meist ist der Himmel wolkenlos, und bei viel Sonnenschein bleibt es trocken. Vereinzelt können sich auch im Bergland harmlose Quellwolken bilden. Der Wind weht meist nur schwach, im Nordosten auch mäßig aus Südost. Bei den sommerlichen Bedingungen steigen die Temperaturen von 16 bis 22 auf Höchstwerte von 29 bis 36 Grad.

Sonne und Hochdruck am Donnerstag

Ähnlich der Donnerstag: Ein Hochdrucksystem ist verbreitet für stabiles und überwiegend sonniges Wetter verantwortlich. In den östlichen Landesteilen können sich auch Quellwolken bilden, die aber harmlos bleiben und das sommerliche Wetter kaum trüben. Im Lauf des Tages steigt aber im Berg- und Hügelland die Gewitterneigung. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nordwest. 16 bis 24 Grad hat es in der Früh, dann klettert das Thermometer auf 29 bis 37 Grad.

Sonne und einzelne Gewitter am Freitag

Am Freitag bringt Hochdruckeinfluss weiterhin sehr sonniges und beinahe ungetrübtes Wetter in ganz Österreich. Im Berg- und Hügelland können einzelne Quellwolken und einzelne Gewitter nicht ausgeschlossen werden. Bei windschwachen Verhältnissen liegen die Frühwerte bei 16 bis 21 Grad, tagsüber erreichen die Temperaturen 28 bis 36 Grad. (APA, 23.6.2019)