Argentinien kann doch noch gewinnen.

Foto: AP Photo/Victor R. Caivano)

Porto Alegre / Salvador – Argentinien hat bei der Copa America in Brasilien ein peinliches Ausscheiden in der Gruppenphase abgewendet. Im letzten Gruppenspiel setzte sich der zweifache Weltmeister am Sonntag in Porto Alegre gegen die Gastmannschaft Katar verdient 2:0 (1:0) durch. Ein frühes Tor von Inter-Stürmer Lautaro Martinez (4.) und ein später Treffer von Sergio Aguero (82.) brachten Lionel Messi und Co. den Sieg.

Damit wurde Argentinien dank dem einzigen Sieg in der Vorrunde hinter Kolumbien Zweiter der Gruppe B. Die Kolumbianer besiegten Paraguay dank eines Treffers von Gustavo Cuellar (31.) mit 1:0 (1:0) und feierten im dritten Spiel den dritten Sieg.

Katar-Geschenk

Das heikle letzte Gruppenspiel hatte für Argentinien dank eines schlimmen Abwehrfehlers optimal begonnen. Ein Verteidiger von Asienmeister und WM-2022-Gastgeber Katar spielte einen Pass quer durch den eigenen Strafraum und direkt in die Füße von Martinez, der alleine vor dem gegnerischen Torhüter einschieben konnte.

In der Folge war Argentinien weitgehend überlegen, zeigte aber auch gegen die Nummer 55 der Weltrangliste keine souveräne Leistung. Bei einem Schuss an den Außenpfosten hatte Argentinien sogar Glück, dass es kurz vor der Pause nicht den Ausgleich hatte hinnehmen müssen.

Auch Peru weiter

Durch die Resultate in der Gruppe B steht auch Peru (Gruppe A) trotz der 0:5-Niederlage vom Samstag gegen Gastgeber Brasilien im Viertelfinale. Der WM-Teilnehmer von 2018 ist als einer der zwei besten Gruppendritten weiter. Ebenfalls für die Runde der letzten acht haben sich bereits Brasilien, Venezuela und Chile qualifiziert. (APA, 24.6.2019)