Gaben die Verlängerung ihres Sponsorendeals bekannt: Coca-Cola-CEO James Quincey (li.) und IOC-Präsident Thomas Bach.

Foto: REUTERS/Denis Balibouse

Lausanne – Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat zum Auftakt der 134. Session in Lausanne einen neuen Sponsorendeal verkündet. Die langjährige Vereinbarung mit Coca-Cola wurde bis 2032 verlängert, der Getränkehersteller aus den USA teilt sich die Partnerschaft jedoch ab 2021 mit dem chinesischen Milchproduzenten Mengniu.

"Diese beiden Unternehmen zusammenzubringen, zeigt den olympischen Geist", sagte IOC-Präsident Thomas Bach: "Eine ikonische amerikanische Marke mit einem jungen chinesischen Unternehmen zu vereinen, ist ein weiteres Beispiel für die einigende Kraft des Sports." Mengniu ist nach dem Online-Händler Alibaba das zweite chinesische Unternehmen unter den Top-Sponsoren des IOC.

Über die Vertragslaufzeit hinaus gab das IOC keine Zahlen bekannt. Coca-Cola unterstützt die olympische Bewegung seit den Sommerspielen 1928 in Amsterdam. Das Getränkeunternehmen gehörte zu den ersten Sponsoren des Top-Partner-Programms, das nach den Fernsehgeldern die zweitgrößte Einnahmequelle des IOC ausmacht. (sid, 24.6.2019)