Die Italienerinnen ziehen erstmals seit 28 Jahren wieder in ein Viertelfinale ein.

Foto: REUTERS/Jean-Paul Pelissier

Die italienischen Fußballerinnen haben zum ersten Mal seit 1991 das WM-Viertelfinale erreicht. Der Vorrundensieger der Gruppe C setzte sich in Montpellier mit 2:0 (1:0) gegen China durch. Das Team von Trainerin Milena Bertolini trifft in der Runde der besten acht Teams auf Japan oder die Niederlande, die am Abend den letzten Viertelfinalteilnehmer ausspielen.

Kampf um den Ball.
Foto: REUTERS/Eric Gaillard

Die Chinesinnen, 1999 Vizeweltmeisterinnen, verpassten bei ihrer siebten WM-Teilnahme erstmals das Viertelfinale. Valentina Giacinti traf in der 15. Minute zur Führung für die Italienerinnen, fünf Minuten zuvor war der 25 Jahre alten Angreiferin vom AC Mailand ein Treffer aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt worden. Aurora Galli (50.) machte den Sieg per Flachschuss perfekt.

Italien hatte in der Vorrunde Australien und Brasilien hinter sich gelassen, die beide im Achtelfinale ausschieden. Bei einem Halbfinaleinzug würden die Italienerinnen, die die letzte Endrunde 2015 in Kanada verpasst hatten, auf Deutschland treffen. Voraussetzung ist, dass sich auch das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg am Samstag (18.30/ZDF und DAZN) gegen Schweden durchsetzt.

Niederlande mit Zittersieg

Die Niederlande hat bei der Fußball-WM der Frauen in Frankreich das letzte Viertelfinal-Ticket gelöst. Nach einem späten 2:1-Sieg gegen Ex-Weltmeister Japan am Dienstag treffen die Europameisterinnen auf Italien. Die WM wird in der Runde der letzten acht mit Ausnahme der USA eine rein europäische Angelegenheit.

Ausgelassener Jubel auch bei den qualifizierten Niederländerinnen.
Foto: AP /Francois Mori

Die Niederländerinnen führten in Rennes nach dominanter Vorstellung durch einen Treffer von Like Martens (17.) zunächst verdient. Doch Japan gelang es, das hohe Tempo herauszunehmen – und war fortan ebenbürtig. Yui Hasegawa erzielte noch vor der Pause das 1:1 (43.). In der zweiten Hälfte waren die Asiatinnen dem Sieg vor allem im Finish sogar näher, als Hina Sugita etwa nur die Latte traf (79.). Auf der Gegenseite verwertete Barcelona-Stürmerin Martens einen Hand-Elfmeter sicher (90.).

Viertelfinal-Duelle gesammelt: Norwegen – England (Donnerstag), Frankreich – USA (Freitag), Italien – Niederlande und Deutschland – Schweden (beide Samstag). (APA, sid, 25.6.2019)