Ein paar Cent mehr für Dosen & Co zu bezahlen ist in Deutschland seit Jahren gang und gäbe.

Foto: Jens Büttner dpa

Anders als in Deutschland wird beim Kauf von Einweggetränkeflaschen und -dosen in Österreich kein Extrageld verrechnet. Hierzulande wird nach wie vor auf das Recyceln diverser Getränkeverpackungen gesetzt. Mit einer Recyclingquote bei Getränkedosen von 70 Prozent steht Österreich vergleichsweise ganz gut da.

Vorbild Deutschland?

In Deutschland sieht das Recycling- und Pfandsystem etwas anders aus. Seit einigen Jahren und vor allem seit der Verschärfung des Verpackungsgesetzes im vergangenen Jänner muss unter anderem für Kunststoffflaschen, Einwegglasflaschen, diverse Dosen oder Verpackungen von Frucht- und Gemüsesäften mit Kohlensäure Pfand bezahlt werden. Für User "jowill" wäre dieses System auch in Österreich denkbar. Die unsachgemäße Entsorgung könnte somit eingedämmt werden:

Wäre ein derartiges System für Sie auch in Österreich sinnvoll?

Oder sind Sie mit der Recyclingmethode zufrieden? Welche Vor- und Nachteile würde ein verpflichtendes Pfandsystem mit sich bringen? Diskutieren Sie im Forum! (mawa, 27.6.2019)