Im Mai verzeichnete die Tourismusbranche, im Bild die Raxseilbahn, deutliche Rückgänge.

Foto: APA/Raxseilbahn

Wien – Der Start in die Sommersaison hat heuer deutlich schlechter ausgesehen als im Vorjahr, hat aber eindeutig Aufholpotenzial. Im Mai brachen die Übernachtungen in den heimischen Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen gegenüber dem Vorjahresmonat um 13 Prozent auf 7,4 Millionen ein, wie aus vorläufigen Ergebnissen der Statistik Austria von heute, Donnerstag, hervorgeht.

Dämpfend auf das Ergebnis wirkte der Feiertagskalender: 2018 fielen Pfingsten und Fronleichnam in den Mai, heuer erst in den Juni. Es kamen daher heuer im Mai auch deutlich weniger Gäste. Die Urlauberzahl ging um 7,8 Prozent auf rund drei Millionen zurück.

Ausländer blieben aus

Zum Auftakt in den touristischen Sommer ließen in dem Berichtsmonat vor allem die ausländischen Touristen aus – die Zahl ihrer Nächtigungen sank im Jahresabstand um 19,1 Prozent auf 4,5 Millionen. Bei den österreichischen Urlaubern betrug der Rückgang leidlich 1,5 Prozent auf 2,9 Millionen.

Auch im Zeitraum Jänner bis Mai sind die heimischen Beherbergungsbetriebe heuer im Minus: Die Übernachtungen gingen gegenüber der Vergleichsperiode 2018 um 1,9 Prozent auf 63,7 Millionen zurück. Die Zahl der Gäste blieb aber mit fast 17,7 Millionen auf Vorjahresniveau. (APA, 27.6.2019)