Florian Rieder bleibt also in der ersten Liga.

APA/EXPA/JOHANN GRODER

Wattens – Das Transfertheater um Florian Rieder ist offiziell beendet. Bundesliga-Aufsteiger WSG Wattens meldete am Donnerstag die Verpflichtung des 23-jährigen Mittelfeldspielers von Absteiger Wacker Innsbruck. Über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen bewahrt.

Erst am Dienstag hatten sich beide Klubs öffentliche Wortgefechte wegen Rieder geliefert. "Ich bin froh, dass sich Florian uns anschließt. Er soll bei uns an jene Leistungen anknüpfen, die er im Aufstiegsjahr des FC Wacker Innsbruck, in dem er eine tragende Rolle spielte, erbracht hat", sagte WSG-Trainer Thomas Silberberger.

"Den Menschen im Auge behalten"

Innsbrucks Sportchef Alfred Hörtnagl sagte zum fixierten Wechsel Rieders: "Bei allen Emotionen, die verständlicherweise in den letzten Tagen mit im Spiel waren, haben wir es immer als unsere Aufgabe gesehen, den Menschen im Auge zu behalten und die Abwicklung so rasch wie möglich über die Bühne zu bringen."

In der vergangenen Saison brachte es Rieder nur auf 43 Einsatzminuten für Wacker in der Bundesliga. Der Mittelfeldmann hatte am Montag am Fotoshooting von Wattens teilgenommen, obwohl der Transfervertrag zwischen beiden Klubs noch nicht unterzeichnet war – sehr zum Ärger der Innsbrucker. (APA, 27.6.2019)