Jony Ive und Apple-Chef Tim Cook. Der britische Designer gehörte zu den Schlüsselfiguren von Apple und war maßgeblich an der Gestaltung der Produkte des iPhone-Herstellers beteiligt.

Foto: AP

Apple-Designchef Jony Ive verlässt nach fast drei Jahrzehnten den US-Technologiekonzern und macht sich selbstständig. Der 52-jährige gebürtige Brite, der unter anderem maßgeblich an der Entwicklung des iPhone mitwirkte, wird sein eigenes Designbüro eröffnen, wie Apple am Donnerstag mitteilte.

Apple werde aber einer der Hauptkunden des neuen Designbüros. Beide Seiten würden künftig bei einer Reihe von Projekten zusammenarbeiten.

iPod, iPhone und Macbook

"Jony ist eine einmalige Persönlichkeit in der Welt des Designs, und seine Rolle bei der Wiederbelebung von Apple kann gar nicht genug hervorgehoben werden", erklärte Apple-Chef Tim Cook. Er verwies unter anderem auf den Computer iMac aus dem Jahr 1998, das Smartphone iPhone, aber auch den neuen Konzernsitz Apple Park.

Video: 20 Jahre Design von Apple
Apple

Ive erklärte, nach fast 30 Jahren bei Apple und zahllosen Projekten sei er "stolz" auf das Erreichte. Der Designer hatte sich Apple 1992 angeschlossen. Er arbeitete federführend an der Entwicklung des iPod, des iPhone, des iPad und des Macbook mit.

Enger Gefährte von Steve Jobs

Ive war über Jahre einer der engsten Mitarbeiter von Apple-Gründer Steve Jobs. In einer Biografie wird Jobs mit den Worten zitiert: "Wenn ich einen spirituellen Partner bei Apple hatte, dann Jony." Er und Ive würden sich die meisten Produkte gemeinsam ausdenken. "Und dann ziehen wir andere hinzu und sagen: 'Ey, was haltet ihr davon?'"

Zurück auf die Erfolgsspur

Das Meisterstück von Ive war Design-Konzept des iMac, mit dem sich Apple Ende der 90er-Jahre aus einer existenzbedrohenden Krise befreien konnte. Es war eines der ersten Projekte, die der 1997 in das Unternehmen zurückgekehrte Steve Jobs in die Wege leitete. Mit seinen bunten, knubbeligen Geräteentwürfen brachte Ive das Unternehmen wieder zurück auf die Erfolgsspur. Später trug er die Verantwortung für das Design aller Geräte des Konzerns.

Jony Ive kam 1967 in London zur Welt und studierte zunächst an der polytechnischen Universität in Newcastle Produktdesign. Nach dem Abschluss begann er seine Karriere im Londoner Designstudio Tangerine. In dieser Zeit kam der erste Kontakt zu Apple zustande. Das kalifornische Unternehmen engagierte ihn zunächst als Berater, 1992 zog Ive dann in die USA,

Minimalistische Formensprache

Als erstes Projekt entwarf Ive in Kalifornien das Design von Apples Newton. Die Gestaltung des iPod, mit dem Apple in den Folgejahren die Musikindustrie umkrempelte, stammt ebenfalls aus Ives Feder. Alle seine Konzepte durchzieht als gemeinsamer Nenner die Reduktion auf das Wesentliche. In seiner minimalistischen Formensprache ließ sich Ive Zeit seines Lebens von dem deutschen Industriedesigner Dieter Rams inspirieren, der viele Jahre Chefdesigner von Braun war. Seine Faszination teilte er mit Apple-Chef Steve Jobs.

Die Gestaltung des iPod, mit dem Apple in den Folgejahren die Musikindustrie umkrempelte, stammt ebenfalls aus Ives Feder.
Foto: AP

Ive sind Starallüren fremd, er lässt sich allerdings gerne von einem Chauffeur in seinem Bentley kutschieren. Der Autofan legt stets viel Wert auf seine Privatsphäre. In seiner Zeit bei Apple wurde er mehrfach ausgezeichnet. 2003 wurde er vom Design Museum London zum Designer des Jahres ernannt, was ihm den Titel "Royal Designer for Industry by The Royal Society of Arts" einbrachte. 2012 schlug ihn Prinzessin Anne im Buckingham Palace als Sir Jonathan zum Ritter. Mehrfach wurde Ive als einflussreichster Designer bezeichnet. Er ist seit 1987 mit der britischen Historikerin Heather Pegg verheiratet, das Paar lebt mit seinen Zwillingen in San Francisco. (sum, APA, 28.6. 2019)