Foto: AP

Einer mehr. Am Montag startet mit Lidl-Connect ein weiterer Mobilfunkanbieter in Österreich. Zeitgleich verschwindet UPC-Mobile von der Bildfläche, seine Kunden haben bei Magenta (T-Mobile) eine neue Heimat bekommen. Damit rittern derzeit 38 Anbieter um Kunden.

Lidl setzt zum Start auf niedrige Tarife und verspricht Download-Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/sek. Das Wertkartenangebot nutzt das Netz von "3". Während sich Lidl auf den Vertrieb und die Vermarktung der neuen Marke fokussiert, unterstützt "3" Lidl Connect mit seinem langjährigen Mobilfunk Know-how – von Service über Angebots-Gestaltung bis hin zur Infrastruktur und zum Netz.

Alle Tarife sind vorerst als Sim-Karte ohne Handy verfügbar. Mittelfristig sollen auch Geräte folgen.

Diese vier Tarife gibt’s zum Start:

• L-Tarif: 1.000 Freiminuten, 1.000 SMS, 8 GB Datenvolumen für 7,90 Euro als Startpreis (100 Mbit/sek Download, 50 Mbit/sek Upload)

• XL-Tarif: 1.500 Freiminuten, 1.500 SMS, 15 GB Datenvolumen für 12,90 Euro als Startpreis (100 Mbit/sek Download, 50 Mbit/sek Upload)

• Basic-Tarif: 3,9 Cent pro Minute, 3,9 Cent pro SMS, 0,9 Cent pro MB (50 Mbit/sek Download, 10 Mbit/sek Upload)

• Surf-Tarif: Daten ohne Limit/ 19,50 Euro (30 Mbit/sek Download, 10 Mbit/sek Upload)

Registrierung

Da seit 1.1. 2019 die Registrierungspflicht für Sim-Karten gilt, müssen dies auch Lidl-Kunden tun. Dies geht nur Online und via Video-Verfahren. Lidl bringt mit seinem Angebot Bewegung in den Mobilfunkmarkt. Kunden dürfen sich über niedrige Tarife freuen. (sum, 30.6. 2019)