Kleine Drohne, großer Nutzen.

Foto: REUTERS/Neil Hall

Der technische Fortschritt macht auch nicht vor dem Militär Halt. Die neuen Technologien revolutionieren die Kriegsführung. Erst Mitte Juni wurde bekannt, dass Deutschland den Einsatz von Laserwaffen vorbereitet. Die USA ist da schon weiter und hat nun ihre neueste Errungenschaft präsentiert: Eine Hosentaschen-große Drohne, wie "Stars & Stripes" berichtet.

Die "FLIR Black Hornet 3" ist gerade einmal 168 Millimeter lang und wiegt weniger als 33 Gramm. Die Drohne soll in erster Linie dazu dienen, die Umgebung zu erkunden. Damit sollen die Kampftruppen Bedrohungen am Schlachtfeld erkennen können, ohne ihre Deckung aufgeben zu müssen. Dafür ist sie mit einer Kamera, Sensoren und GPS ausgestattet.

FLIR Government & Defense

Einsatz in Afghanistan

Die US-Armee testet die Drohne bereits seit 2016. Die 82nd Airborne Division, eine US-Luftlandedivision, wird sie als erste Bodeneinheit in der Praxis testen. Dafür wurde ein Kampfeinsatz im Juli in Afghanistan auserkoren. Seit April lief das Training dafür.

Die Drohne hält 25 Minuten beziehungsweise zwei Kilometer durch. Sie erreicht dabei eine Spitzengeschwindigkeit von 21,49 Kilometern pro Stunde, soll besonders leise sein auch widrigen Wetterbedingungen standhalten, etwa Windstärken von bis zu 15 Knoten. Hergestellt wurde das Gerät von FLIR Systems. Der Name des US-Unternehmens steht für "forward-looking infrared". Es ist in Infrarot- und Wärmebildkameras spezialisiert. (red, 1.7.2019)