Soldaten und Polizisten im Einsatz nach dem Absturz einer Rakete über Nord-Zypern.

Foto: AP Photo/Petros Karadjias

Die Rakete löste einen Waldbrand aus.

Foto: APA/AFP/DIYALOG NEWSPAPER/

Nikosia – Über Nord-Zypern ist nach offiziellen Angaben eine fehlgeleitete Rakete abgestürzt. Der Flugkörper habe in der Nacht zum Montag die dichtbesiedelte Hauptstadt Nikosia überflogen und sei in einem hügeligen Gebiet in 20 Kilometern Entfernung aufgeschlagen, teilten Behörden der Türkischen Republik Nordzypern mit.

Die Hügel seien in Flammen gesetzt worden, Menschen seien nicht zu Schaden gekommen. Die Rakete sei vermutlich bei den Kämpfen im syrischen Bürgerkrieg eingesetzt worden. Es ist das erste Mal, dass Zypern von den Kämpfen in Syrien erfasst wurde.

Die Absturzstelle.

Nach einer ersten Bewertung handele es sich um eine Rakete russischer Bauart, teilte der Außenminister der international nicht anerkannten Türkischen Republik Nordzypern, Kudret Ozersay, mit. Die Rakete sei Teil der Luftabwehr und vermutlich bei einem Luftschlag gegen Syrien eingesetzt worden. In der Nacht auf Montag hatte die israelische Luftwaffe nach syrischen Medienberichten einen Angriff gegen Ziele in Syrien gestartet. Demnach wurde Boden-Luft-Raketen der syrischen Armee eingesetzt. (Reuters, 1.7.2019)