Berlin – In Berlin hat die Modewoche begonnen. Zu den Schauen, Konferenzen und Modemessen werden nach Angaben der Senatswirtschaftsverwaltung rund 70.000 Besucher erwartet. Die Designer, darunter Michael Michalsky und Marc Cain, zeigen ihre Entwürfe für die Saison Frühjahr/Sommer 2020.

Den Anfang machte Montagmittag der Steirer Christoph Rumpf, dessen Show die Fashion Week Berlin offiziell eröffnete. Der Steirer gewann Ende April beim renommierten Modefestival von Hyeres in Südfrankreich den Grand Prix du Jury Première Vision.

Seither gilt Christoph Rumpf, der im kommenden Jahr an der Modeklasse der Universität für angewandte Kunst in Wien sein Diplom machen will, als heißer Tipp des heimischen Modenachwuchses. Seine in Hyères prämierte, namenlose Kollektion basiere "auf einer kleinen Geschichte, in der ein Junge allein im Dschungel aufwächst, mit verschiedenen Herausforderungen konfrontiert wird und später herausfindet, dass er ein verloren geglaubter Prinz ist", schilderte der Designer. Rumpfs Vorbild sind die extravaganten Entwürfe des britischen Modedesigners John Galliano.

Der Steirer Christoph Rumpf eröffnete mit seinen Entwürfen die Berliner Modewoche.
Foto: REUTERS/Annegret Hilse

Im Vorfeld der Berliner Modewoche betonte der Designer, die Überproduktion von Kleidungsstücken sei ein großes Problem: "Ich denke, Designer müssen sich bewusst werden, welchen Einfluss sie auf unsere Umwelt haben, und die Wiederverwertung von bereits vorhandenen Materialien ist mein momentaner Ansatz, mit meinen Kollektionen der Umwelt nicht zu schaden."

Rumpf gewann Ende April beim renommierten Modefestival von Hyères in Südfrankreich den Grand Prix du Jury Première Vision.
Foto: APA/AFP/dpa/MONIKA SKOLIMOWSKA
Foto: REUTERS/Annegret Hilse

Weitere österreichische Labels, darunter Sportalm Kitzbühel, Rebekka Ruetz, Lena Hoschek und Marina Hoermanseder, werden am Mittwoch und Donnerstag ihre Kollektionen zeigen. Auf den Gästelisten der Events stehen zum Beispiel die britische Sängerin Rita Ora und "Influencerin" Cathy Hummels.

Viele Schauen werden im Internet übertragen. Die meisten Laufstegshows finden im E-Werk in Berlin-Mitte statt, manche Designer zieht es aber auch an ungewöhnliche Orte – Wolfgang Joop zum Beispiel ins Luxus-Kaufhaus KaDeWe und Marina Hoermanseder in ein Sportzentrum aus DDR-Zeiten. (APA, red, 1.7.2019)