Platz drei bereitet Freude.

Foto: REUTERS/JEAN-PAUL PELISSIER

Nizza – Schweden hat sich bei der Frauen-Fußball-WM in Frankreich Platz drei gesichert. Die Skandinavierinnen setzten sich am Samstag im Duell der zwei Halbfinal-Verlierer gegen England mit 2:1 (2:1) durch. Kosovare Asllani (11.) und Sofia Jakobsson (22.) erzielten in Nizza frühe Tore für die Schwedinnen, danach kam England auf. Fran Kirby (31.) gelang jedoch nur noch der Anschlusstreffer.

Bei der letzten Chance der "Three Lionesses" rettete Nilla Fischer in der 90. Minute per Kopf spektakulär auf der Torlinie. Der vermeintliche Ausgleich durch Torjägerin Ellen White war in der 33. Minute nach VAR-Studium aberkannt worden. Die Angreiferin hatte den Ball mit der Hand mitgenommen. Das WM-Finale bestreiten am Sonntag (17.00 Uhr) in Lyon Titelverteidiger USA und Europameister Niederlande.

Mehr war nicht möglich

Den Engländerinnen kostete am Ende ein verschlafener Start den möglichen Sieg. Die nach ihrem verletzungsbedingten Aus im Halbfinale wieder bis zur Pause eingesetzte Asllani profitierte bei ihrem Tor von einem Fehler von Linksverteidigerin Alex Greenwood. Jakobsson zirkelte danach völlig unbedrängt einen Schuss ins lange Eck. Kirby belohnte die Leistungssteigerung der Elf von Trainer Phil Neville, mehr war für die Britinnen aber nicht mehr möglich. (APA, 6.7.2019)