Kevin Wimmer (im Stoke-Trikot) dürfte nicht mehr im Stoke-Trikot auflaufen.

Foto: REUTERS/DAVID KLEIN

Moritz Bauer (ebenfalls im Stoke-Trikot) dürfte ebenfalls nicht mehr im Stoke-Trikot auflaufen.

Foto: REUTERS/KLEIN

Die österreichischen Fußball-Teamspieler Kevin Wimmer und Moritz Bauer stehen bei Stoke City auf dem Abstellgleis. Das Duo darf wie einige andere Profis des englischen Zweitligisten nicht mehr mit dem A-Team trainieren. Wimmer reiste deshalb mit dem 1. FC Köln am Montag auf eigenen Wunsch ins Trainingslager. Der Verteidiger will sich bei seinem Ex-Klub fit halten.

Eine Verpflichtung des Oberösterreichers ist für Köln jedoch offiziell kein Thema. "Kevin ist mit der Frage auf uns zugekommen, ob er bei uns mittrainieren darf. Er hat sich immer top verhalten, deshalb ermöglichen wir ihm das", sagte Sportchef Armin Veh. Wimmer spielte von 2012 bis 2015 für die Kölner, ehe er nach England zu Tottenham ging. Die Spurs gaben ihn 2017 an Stoke ab, wo er einen Vertrag bis 2022 unterschrieb. Die Potters bauen aber nicht auf den 26-Jährigen und verliehen ihn vergangene Saison bereits an Hannover.

Keine Rolle

Wimmer kann sich demnach einen neuen Verein suchen. Ähnlich ist die Lage bei Bauer, der es vergangene Saison auf nur acht Einsätze in der zweithöchsten englischen Spielklasse brachte. Auch der 27-jährige Rechtsverteidiger – noch bis 2023 an Stoke gebunden – spielt in den Plänen von Trainer Nathan Jones keine Rolle mehr und hält sich abseits des Profiteams fit. Wimmer und Bauer wurden von ÖFB-Teamchef Franco Foda zuletzt auf Abruf für die Spiele in der EM-Qualifikation nominiert. (APA, 8.7.2019)